Beurlaubung

Wenn wichtige Gründe, wie zum Beispiel eine Erkrankung, die Unterbrechung des Studiums notwendig machen, können Sie sich auf Antrag beurlauben lassen.

Die Beurlaubung kann in der Regel höchstens bis zu insgesamt zwei Semestern gewährt werden. Während der Zeit der Beurlaubung bleiben Sie Mitglied der Hochschule. Studien- und Prüfungsleistungen können jedoch erstmals nicht erbracht werden. Das gilt auch für die Abschlussarbeit. Eine Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen ist auch während der Beurlaubung möglich.

Besondere Regelungen gibt es für die Beurlaubung aufgrund von Mutterschaftsurlaub und Elternzeit. In diesem Fall dürfen auch während der Beurlaubung Prüfungsleistungen erbracht werden und die Beschränkung auf zwei Urlaubssemester gilt nicht.

Das Antragsformular finden Sie unten. Die Antragsfrist für das Sommersemester 2020 wurde bis zum 15. Mai 2020 verlängert!

Exmatrikulation

Die häufigsten Gründe für eine Exmatrikulation sind:

  • Antrag der/des Studierenden
  • Bestehen der Abschlussprüfung
  • endgültiges Nichtbestehen einer nach der Prüfungsordnung erforderliche Prüfung
  • fehlende fristgerechte Rückmeldung zum Weiterstudium

 

Exmatrikulation auf Antrag

Die Exmatrikulation auf Antrag erfolgt per Formular entweder zum Semesterende oder auf Wunsch auch zu einem früheren Datum. Eine rückwirkende Exmatrikulation ist jedoch ausgeschlossen.

Exmatrikulation aufgrund bestandener Abschlussprüfung, Sonderfall Abschlussarbeit

• Wir exmatrikulieren Studierende automatisch zum Ende des Semesters, in dem ihnen das Prüfungsgesamtergebnis bekanntgegeben wurde. Ein Antrag ist nicht erforderlich.

• Studierende müssen sich solange zurückmelden, bis sie ihre letzte Prüfungsleistung erbracht haben. Ist dies die Bachelor-/Masterarbeit, müssen sie bis zu deren Abgabe eingeschrieben bleiben. Darüber hinaus ist eine Einschreibung bis zum Ende des Semesters möglich, in dem das Prüfungsgesamtergebnis bekanntgegeben wurde.

• Beispiel:
Abgabe der Bachelorarbeit am 01.09., Notenfeststellung durch die Prüfungskommission am 30.09., Bekanntgabe des Prüfungsgesamtergebnisses durch das Studienbüro im Oktober
-> Eine Rückmeldung für das Wintersemester muss nicht erfolgen, kann aber von Vorteil sein (siehe „Rechtliche Folgen einer Exmatrikulation“). Bei einer Rückmeldung zum Wintersemester erfolgt die Exmatrikulation von Amts wegen zum Semesterende.

Exmatrikulation aufgrund endgültigen Nichtbestehens

• Studierende sind von Amts wegen zu exmatrikulieren, wenn sie eine nach der Prüfungsordnung erforderliche Prüfung endgültig nicht bestanden haben oder die Voraussetzung für die Meldung zu einer dieser Prüfungen endgültig nicht mehr beibringen können.

• Die Exmatrikulation erfolgt zum Ende des Semesters, in dem der/dem Studierenden das endgültige Nichtbestehen bekanntgegeben wurde.

Exmatrikulation wegen fehlender fristgerechter Rückmeldung

• Studierende werden exmatrikuliert, wenn sie sich nicht fristgerecht rückgemeldet haben.
• Die Exmatrikulation erfolgt von Amts wegen und zum Ende des laufenden Semesters.
• Bitte denken Sie daher an eine rechtzeitige Rückmeldung.

Rechtliche Folgen einer Exmatrikulation

• Mit der Exmatrikulation verlieren die Studierenden ihre Mitgliedschaft an der Technischen Hochschule Aschaffenburg und damit grundsätzlich alle Rechte und Pflichten. Bereits für die Zukunft ausgestellte Immatrikulationsbescheinigungen sowie die CampusCard dürfen ab dem Exmatrikulationsdatum nicht mehr verwendet werden.

• Die Studierenden verlieren damit ihr Recht, an Prüfungen teilzunehmen.

• Beachten Sie bitte, dass Wiederholungsfristen durch eine Exmatrikulation nicht unterbrochen werden. Falls Sie Wiederholungsprüfungen antreten wollen, um den Verlust des Prüfungsanspruches zu vermeiden, müssen Sie sich zum Weiterstudium zurückmelden.

Dokumente zum Download

Antrag auf Beurlaubung (PDF, 32 KB)
Antrag auf Exmatrikulation mit Merkblatt (PDF, 23 KB)
Vollmacht zur Abholung von Abschlussdokumenten (PDF, 86 KB)