Mit vier Vorträgen auf dem Laser Precision Microfabrication Symposium

Kategorie: Öffentlich

Christian Lutz (vorne) und Julian Zettl im Labor für angewandte Lasertechnik und Photonik

Doktoranden der AG alp präsentierten ihre Forschungsergebnisse der internationalen Fachwelt.


Gleich mit vier Beiträgen präsentierte sich die Arbeitsgruppe Angewandte Lasertechnik und Photonik (AG alp) der TH Aschaffenburg auf dem diesjährigen Internationalem Symposium Laser Precision Microfabrication (LMP 2020) Ende Juni in Dresden. Die Doktoranden des Aschaffenburger Doktorandenkollegs iDok Christian Lutz, Julian Roth und Gian-Luca Roth stellten dabei der internationalen Fachwelt ihre jüngsten Forschungsergebnisse aus dem Bereich der Mikrostrukturbearbeitung mit Ultrakurzpulslaser, der Lasersystemtechnik und der laseroptischen Simulation vor. 

Das Symposium richtet sich an die internationale Forschungsgemeinschaft der Lasertechnik, Photonik und Produktionstechnik sowie in dieser Branche ansässige Technologieunternehmen und Anwender und findet gemeinsam mit dem japanischen Pendent einmal jährlich statt. Sie adressiert Innovationen in der laserbasierten Mikrotechnik, wobei sich jüngst ein Fokus auf ultrakurzpulslaserbasierte Anwendungen abzeichnet. Die AG alp hat in den vergangenen Jahren bereits mehrfach an der Veranstaltung in Japan und verschiedenen Standorten in Europa teilgenommen. 

Christian Lutz ging in seinem Vortrag „Efficient USP laser processing by dynamic SLM beam shaping for industrial use“ auf Möglichkeiten zur Strahlmanipulation durch räumliche Lichtmodulatoren ein, die er zunächst simulierte, dann apparativ realisierte und anwendete. Julian Zettl präsentierte mit dem Ultrakurzpulslaserbasierten Laserdrehen in gleich zwei Beiträgen einen innovativen Verfahrensansatz zur Mikrobearbeitung von rotationssymmetrischen Hartmetallen und Glaswerkstoffen. Gian-Luca Roth demonstrierte in seinem Beitrag zum Thema „Integration of microfluidic and photonic components within transparent cyclo olefin copolymers” erfolgreich das Potential der Ultrakurzpulslasertechnik in der Herstellung polymerbasierter Lab-on-Chips.