AdLer: Adpative digitale Lernräume


Durch das digitale Tool AdLer sollen Lehrende vernetzte virtuelle Lernräume mit 2D- und 3D-immersiver Visualisierung erschaffen. Damit soll eine anregende Lernumgebung aufgebaut werden, die Studierende motiviert und individuelles und adaptives Lernen ermöglicht.

Ein virtueller Lernraum schafft eine angenehme Lernumgebung
Projektmanagement: Prof. Dr.-Ing. Jörg Abke, Prof. Dr.-Ing. Jens Elsebach, Prof. Dr. Raphael Rossmann
Hochschule: Technische Hochschule Aschaffenburg
Forschungsschwerpunkt: Information & Innovation Management
Projektlaufzeit: 01.08.2021-31.07.2024

InformationInnovationManagement   InformationManagement   Prof.Dr.-Ing.Elsebach   Prof.Dr.-Ing.Abke


Hintergrund

Seit der Corona-Pandemie hat die digitale Hochschullehre an Bedeutung gewonnen. Bisher werden die Möglichkeiten der digitalen Lehre jedoch nicht vollends umgesetzt. Die drei Professoren Prof. Dr.-Ing. Jörg Abke, Prof. Dr.-Ing. Jens Elsebach und Prof. Dr. Raphael Rossmann haben dies selbst während vorangegangener Forschungsprojekte gemerkt und konnten während der digitalen Semester weitere Erfahrungen bezüglich der digitalen Lehre sammeln. Die bisherige Online-Lehre ähnelt stark der Präsenzlehre, die über ein Online-Medium umgesetzt wird. Dabei kommt individuelles und studierendenzentriertes Lernen oft zu kurz. Außerdem fehlen dabei Möglichkeiten, verschiedene Medienformen von Lehrmaterialien digital zu verknüpfen. Dadurch können Studierende digital wenig interagieren.

Durch diese Erfahrungen und gewonnenen Erkenntnisse entwickelten die Wissenschaftler die Idee der adaptiven digitalen Lernräume (kurz AdLer), womit individuelles und studierendenzentriertes Lernen auch digital ermöglicht wird.


Ziele

Das Projekt hat zum Ziel, digitale Lernräume zu entwickeln. AdLer soll ein frei verfügbares Tool werden, das es ermöglicht, vernetzte virtuelle Lernräume mit 2D- und 3D-immersiver Visualisierung zu erstellen. Lehrende sollen über ein einfaches Autorentool diese Lernräume konfigurieren, in welchen sie ihre eigenen didaktischen Lehransätze verfolgen können. Z.B. kann das Blended-Learning-Format als Lehrform genutzt werden. Dabei stehen nicht nur die Lehrenden bei der Erstellung der Räume im Vordergrund, sondern auch die Studierenden werden in den Mittelpunkt gerückt. AdLer soll eine anregende Lernumgebung schaffen, wobei Studierende motiviert werden und sie individuell und adaptiv lernen können.

Das Tool soll eigenständig nutzbar sein, aber auch innerhalb bestehender Learning Management Systeme eingesetzt werden können.


Methoden

Das Tool soll basierend auf aktuellen Forschungserkenntnissen entwickelt werden. Es soll anschließend in verschiedenen Kontexten in die Hochschullehre integriert und Hochschullehrenden fach- und institutionenübergreifend zur Verfügung gestellt werden.

Grafik der Funktionen durch das digitale Tool AdLeer

Projektteilnehmende

Logo TH Aschaffenburg
Logo Hochschule Kempten
Logo Zentrum für Fernstudien Hochschulverbund


Kooperationen

Sie sind als Professorin oder Professor, als Doktorandin oder Doktorand oder als Studentin oder Student an ähnlichen Forschungsprojekten interessiert?  Nehmen Sie gerne Kontakt auf und wir ermitteln gemeinsames Kooperationspotenzial. Melden Sie sich gerne bei Prof. Dr.-Ing. Abke per Mail an joerg.abke@th-ab.de oder bei Prof. Dr.-Ing. Elsebach per Mail an jens.elsebach@th-ab.de.

mehr über den Forschungsschwerpunkt Information & Innovation Management