AgOn3D Silber-Sinter-Technologie


Silbersintern auf 3D-Keramiksubstraten für Elektronik in Hochtemperaturanwendungen.

Die Silber-Sinter-Technologie des AgOn3D-Projekts
Projektleitung: Prof. Dr. Michael Kaloudis
Hochschule: Technische Hochschule Aschaffenburg
Forschungsschwerpunk: Intelligent Systems, Materials
Projektlaufzeit: 01.06.2018 - 31.05.2020

IntelligentSystems   ElectronicsElectricDrives   Materials   InnovativeMaterialProcessing   Prof.Dr.Kaloudis


Hintergrund

Aufgrund der begrenzten Temperaturbeständigkeit von Thermoplasten kann das Potenzial räumlicher Baugruppen nicht voll ausgeschöpft werden. Der thermische Anwendungsbereich von Substraten kann auf höhere Temperaturen verlagert werden, wenn thermisch widerstandsfähigere Duroplaste verwendet werden.


Überblick

Aufnahme einer Silber-Sinterverbindung

Ziel des Projekts war die Anpassung der Silber-Sinter-Technologie an räumliche keramische Schaltungsträger. Im Mittelpunkt stand das Fügen elektronischer Komponenten auf den additiv gefertigten Anschlussflächen eines komplexen dreidimensionalen Keramikkörpers mittels Silber-Sinter-Technologie. Dabei wurde insbesondere die technische Machbarkeit und die Eignung für den Einsatz in Hochtemperaturumgebungen untersucht. Die Kombination von räumlichen keramischen Schaltungsträgern mit der Silber-Sinter-Technologie ist als Erweiterung des Anwendungsspektrums der etablierten MID- und Fügetechnik zu sehen, nicht als Ersatz. Auf diese Weise sollen weitere Wege zur additiven Metallisierung eines räumlichen keramischen Substrats und einer zuverlässigen Fügetechnik beschritten werden.



Projektteilnehmende


Förderung

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)


Kooperationen

Forschen Sie als Professorin oder Professor, als Doktorandin oder Doktorand oder als Studentin oder Student zu ähnlichen Themen? Wenn Sie nach Beteiligungsmöglichkeiten an einem Forschungsprojekt zu diesem oder einem ähnlichen Thema suchen, ermitteln wir gerne unser Kooperationspotenzial. Bitte nehmen Sie Kontakt auf mit Prof. Dr. Kaloudis per Telefon (+49 6021/4206-813) oder per Mail an Michael.Kaloudisth-abde.


mehr über den Forschungsschwerpunkt Materials

mehr über den Forschungsschwerpunkt Intelligent Systems