LOTUS 2: Innovationen in der Laseroptik-Technologie für ultraviolette, ultrakurz gepulste Laser


Der anhaltende Trend zur Miniaturisierung in den Mikrometer-Bereich verlangt nach innovativen Bearbeitungswerkzeugen, um den damit verbundenen Anforderungen an Präzision und Qualität gerecht zu werden.

Forschende des LOTUS2-Projekts an ihren Geräten.
Projektleitung: Prof. Dr. Ralf Hellmann
Hochschule: Technische Hochschule Aschaffenburg
Forschungsschwerpunkt: Materials
Projektlaufzeit: 07/2020 - 06/2023

IntelligentSystems   ElectronicElectricDrives   Materials   InnovativeMaterialProcessing   Prof.Dr.Hellmann


Hintergrund

Der anhaltende Trend zur Miniaturisierung in den Mikrometerbereich verlangt nach innovativen Bearbeitungswerkzeugen, um den damit verbundenen Anforderungen an Präzision und Qualität gerecht zu werden. In jüngster Zeit haben ultrakurz gepulste Laser mit Pulsdauern im Piko- und Femtosekundenbereich ihr Potenzial zur Erfüllung solcher Anforderungen unter Beweis gestellt und darüber hinaus völlig neue Fertigungsansätze vorangetrieben. Für weitere Fortschritte sind Anwendungen im ultravioletten Spektralbereich jedoch durch die begrenzte Lebensdauer der optischen Elemente in den Laserquellen sowie in den optischen Strahlengängen eingeschränkt.

Ziel dieses internationalen Projekts ist die Entwicklung neuer optischer Elemente und laseroptischer Systeme für ultrakurz gepulste Hochleistungslaser im ultravioletten Spektralbereich und die Erschließung neuer industrieller Anwendungen.


Methoden

  • Ultrakurz gepulste Lasertechnologie
  • Glasentwicklung
  • Simulation von Dünnschichtarchitekturen und Beschichtungstechnologien
  • Materialprüfung
  • Simulation, Design und Konstruktion von laseroptischen Systemen
  • Lasermaterialbearbeitung


Projektteilnehmende




Kooperationen

Sie forschen als Professorin oder Professor, als Doktorandin oder Doktorand oder als Studentin oder Student auf dem Gebiet der Lasertechnik? Wenn Sie auf der Suche nach Beteiligungsmöglichkeiten an einem Forschungsprojekt zur Lasertechnik sind, ermitteln wir gerne unser Kooperationspotenzial. Bitte kontaktieren Sie Prof. Dr. Hellmann per Telefon (+49 6021/4206-874) oder per Mail an Ralf.Hellmannth-abde.


mehr über den Forschungsschwerpunkt Intelligent Systems

mehr über den Forschungsschwerpunkt Materials