RADICAL Kompetenzsteigerung in der technischen Berufsbildung


Schließung von Qualifikationslücken in der Industrie durch radikale Kompetenzsteigerung in der technischen Berufsbildung - RADICAL.

Die Forschenden des Projekts RADICAL der TH Aschaffenburg
Projektleitung: Prof. Dr. Ludger Schneider-Störmann
Hochschule: Technische Hochschule Aschaffenburg
Forschungsschwerpunkt: Information Management
Projektlaufzeit: 01.11.2017 - 30.12.2019

InformationInnovationManagement    InformationManagement   InnovationManagement   Prof.Dr.SchneiderStoermann


Hintergrund

Die Einstellung qualifizierter Arbeitskräfte ist eine große Herausforderung für die europäischen Unternehmen der Seefahrt. Viele Unternehmen konzentrieren sich auf ihr Kerngeschäft und erhöhen gleichzeitig ihre Abhängigkeit von anderen Unternehmen, die für optimale Geschäftsprozesse relevant sind. Funktionierende Netzwerke werden immer wichtiger. Der wachsende Geschäftserfolg und die höhere Komplexität der Produkte führen zu einem noch größeren Bedarf an hochqualifizierten Arbeitskräften.


Ziele

Ziel dieses Projekts war es, die Lücke zwischen dem steigenden Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften und der Ausbildung zu schließen, indem ein neues regionales Umsetzungsmodell für die Ingenieurausbildung nach der Hochschulreife entwickelt wurde. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Unterstützung des berufsbegleitenden Lernens durch ein innovatives Mentoring-Modell zwischen Berufsbildung und Unternehmen.


Ergebnisse

Im Rahmen des RADICAL-Projekts wurden die besten Praktiken in Europa zusammengetragen, um ein völlig neues Modell für die Ingenieurausbildung zu entwickeln, das ENGINE (ENGineering, Innopeda & Education) oder auf Finnisch InTO (Insinööriksi Työssä Oppien) heißt. Das Modell bringt die Bedürfnisse der Arbeitgeber, der Studierenden der Ingenieurwissenschaften, der Universitäten und der Wirtschaftsregion zusammen. Das ENGINE-Modell deckt den Bedarf an Ingenieurwissen auf effizientere, schnellere und hochwertigere Weise. Als Ergebnis erhalten die Unternehmen qualifizierte, produktive und innovative Ingenieurinnen und Ingenieure, deren Kompetenzen den Anforderungen des Arbeitslebens entsprechen.

Die auf dem ENGINE-Modell basierende Ausbildung soll im Herbst 2019 im Studiengang Industrial Management and Engineering der Turku University of Applied Sciences, Finnland, beginnen. Die Industrial Management and Engineering-Ausbildung konzentriert sich auf verschiedene Industrie- und Handelsbereiche. Der Fokus liegt auf Ingenieurinnen und Ingenieuren sowie Managerinnen und Managern in den Bereichen Vertrieb, Beschaffung, Produktion und Prozessentwicklung, F&E und Supply Chain Management.


Projektteilnehmende

Varsinais Suomen Liitto
Varsinais Suomen Yrittäjät
esta
Meyer Turku
Hochschule Hannover
TH Aschaffenburg


Publikationen/ Links

ENGINE Model – Changing Higher Education with Industry Cooperation (2019)
Schneider-Störmann, Ludger; Jaskari, Rauni; Holopainen, Timo; Reunanen, Tero; Röhr, Thomas

Enhanced Higher Education - Industry Cooperation Improving Work Capabilities of Sales Engineering Graduates (2019)
Schneider-Störmann, Ludger; Röhr, Thomas; Jaskari, Rauni; Holopainen, Timo; Reunanen, Tero

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Projekt-Webseite: https://radicalproject.turkuamk.fi/


Förderung

ERASMUS


Kooperationen

Arbeiten Sie an einem ähnlichen Thema? Gerne ermitteln wir unser Kooperationspotenzial. Bitte kontaktieren Sie Prof. Dr. Schneider-Störmann per Telefon (+49 6021/4206-916) oder per Mail an Ludger.Schneider-Stoermannth-abde.


Stimmen

Ludger Schneider-Störmann |TH Aschaffenburg

"Es war großartig und eine Ehre, an dem ersten Projekt zur Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und der Industrie in Finnland teilzunehmen. Der Teamgeist und das professionelle Projektmanagement der Kolleginnen und Kollegen aus Finnland waren inspirierend." 

 

Prof. Dr. Ludger Schneider-Störmann, TH Aschaffenburg
 



mehr über den Forschungsschwerpunkt Information & Innovation Management