ROKSS Diagnostik für Supraleiter-Motoren


Effiziente Leistungselektronik mit integrierter Schutzdiagnose.

 

ROKSS: Statormodul mit supraleitenden Wicklungen und zugehöriger Leistungselektronik
Projektleitung: Prof. Dr.-Ing. Johannes Teigelkötter
Hochschule: Technische Hochschule Aschaffenburg
Forschungsschwerpunkt: Intelligent Systems
Projektlaufzeit: 01.10.2015–31.03.2018

IntelligentSystems   ElectronicsElectricDrives   CleanTech   Prof.Dr.-Ing.Teigelkötter


Zusammenfassung

Das technische Ziel von ROKKS war es, ein Statormodul mit supraleitenden Wicklungen und zugehöriger Leistungselektronik als Basismodul für effiziente Maschinen zu entwickeln. Dieses Modul besteht im Wesentlichen aus der supraleitenden Wicklung und einer neuartigen Kühlung.

Besonderes Augenmerk wurde auf die Robustheit und Zuverlässigkeit des Kühlsystems gelegt. Die kurzen thermischen und elektrischen Zeitkonstanten von Supraleitern erfordern eine schnelle Sicherheitsdiagnose, um eine mögliche Überlast in Echtzeit zu erkennen und das System in einen sicheren Betriebszustand zu überführen. Diese Sicherheitsarchitektur wurde in der statormodulbezogenen Leistungselektronik realisiert.

Dieses mit dem Kooperationspartner Oswald Elektromotoren aus Miltenberg entwickelte Konzept bietet ein hohes Maß an Flexibilität in einem weiten Leistungsbereich.

ROKSS: Statormodul mit supraleitenden Wicklungen und zugehöriger Leistungselektronik


Projektteilnehmende



Kooperationen

Planen Sie, ein Forschungsprojekt zu einem ähnlichen Thema zu initiieren? Gerne ermitteln wir unser Kooperationspotenzial. Bitte nehmen Sie Kontakt mit unseren Forschungsreferenten oder Prof. Dr.-Ing. Teigelkötter auf. Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen.


mehr über den Forschungsschwerpunkt Intelligent Systems