Vorteile der kooperativen Promotion


Promotionen an Technischen Hochschulen und Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Bayern erfolgen in Kooperation mit einer Universität, die über das Promotionsrecht verfügt. Die TH Aschaffenburg ermöglicht kooperative Promotionen und besitzt ein großes Netzwerk an Kooperationsuniversitäten.

Studierende sprechen über die Kooperative Promotion

Die kooperative Promotion an Technischen Hochschulen und Hochschulen für Angewandte Wissenschaften erfreut sich an zunehmender Beliebtheit. An der TH Aschaffenburg haben sich bereits mehr als 60 Promovenden aufgrund bedeutender Vorteile für die kooperative Promotion entschieden:

1. Hoher Praxisbezug: Ein großer Vorteil der kooperativen Promotion für die Promovierenden ist das wissenschaftliche Arbeiten in der anwendungsorientierten Forschung. Viele Promovenden der TH Aschaffenburg forschen am Zentrum für Wissenschaftliche Services & Transfer (ZeWiS) an wissenschaftlichen Fragestellungen mit hohem Praxisbezug. 

2. Fachliche Expertise durch zwei erfahrene Betreuer: Durch die Betreuung der Forschungsarbeit durch erfahrene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an zwei begleitenden Einrichtungen (begleitende Universität und HAW) profitieren die Promovenden von sich ergänzendem fachlichem Know-How und Anregungen. Die Forscherinnen und Forscher der TH Aschaffenburg ermöglichen eine Promotion in zukunftsweisenden Forschungsschwerpunkten.

Promovierende der TH Aschaffenburg arbeiten an ihrer Dissertation

3. Individuelle Promotionsbegleitung: Im interdisziplinären Doktorandinnen- und Doktorandenkolleg iDok der TH Aschaffenburg erhalten Promovierende vom ersten Moment an umfassende Unterstützung in ihrem Promotionsvorhaben durch erfahrene Mentorinnen und Mentoren - von der Themenfindung über Finanzierungsmöglichkeiten bis hin zur Unterstützung bei der Dissertationserstellung.

4. Hochwertige Forschungsinfrastruktur: Durch die Forschungsstärke der TH Aschaffenburg können Promovierende auf erstklassige hochschuleigene Installationen zurückgreifen. Dazu gehören zahlreiche Labore, Institute und Forschungseinrichtungen wie etwa das alp (Angewandte Lasertechnik und Photonik) oder die einzigartige Infrastruktur für den Forschungsbereich Intelligent Systems.

5. Promovierende sind Mitglieder der Technischen Hochschule Aschaffenburg: Dieser Status bietet den Doktoranden und Doktorandinnen vielfältige Vorteile wie etwa den freien Zugang zu den Gebäuden mit der CampusCard.

6. Erstklassige berufliche Perspektiven: Dank der hohen Anwendungsorientierung entstehen bereits frühzeitig enge Kontakte mit Wirtschaft & Industrie, welche nicht nur wertvolle Impulse für das Promotionsvorhaben liefern, sondern häufig auch anspruchsvolle berufliche Perspektiven eröffnen. Zahlreiche Promovierende entscheiden sich nach ihrem Abschluss auch für die Tätigkeit als Post-Doc an der TH Aschaffenburg. Das hochschuleigene VentureLab unterstützt Visionäre in allen Phasen der Unternehmensgründung.



Kooperationsnetzwerk der TH Aschaffenburg

Die TH Aschaffenburg hat sich in den vergangenen Jahren ein großes Netzwerk an Kooperationsuniversitäten aufgebaut. Dazu zählen renommierte Universitäten aus ganz Deutschland. Das Netzwerk umfasst zum Beispiel die Technischen Universitäten Bayreuth, Darmstadt, Dresden und München, die Universitäten Augsburg, Bochum, Bremen, Gießen, Kassel, Magdeburg, Rostock, Würzburg und Erlangen-Nürnberg. Auch im Verbund mit der Bundeswehr-Universität München, der FU Hagen und der TU Bergakademie Freiberg haben Doktorandinnen und Doktoranden an der TH Aschaffenburg ihre Promotion erfolgreich abgeschlossen.

Universität Augsburg
Universität Bochum
TU Bergakademie Freiberg
Fernuniversität Hagen
Bundeswehr Universität München
Universität Bayreuth
Universität Bremen
TU Dresden
TU München
Universität Gießen
TU Darmstadt
Universität Kassel
Universität Rostock
Universität Würzburg
Universität Magdeburg
Universität Erlangen-Nürnberg


GET IN CONTACT

Sie möchten mehr über die Möglichkeit der kooperativen Promotion an der TH Aschaffenburg erfahren? Oder haben Fragen rund um das Doktorandinnen- und Doktorandenkolleg iDok? Bitte melden Sie sich bei Dr. rer. nat. Heike Bruhn.
Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.