TH Aschaffenburg - University Of Applied Sciences

Presse / Aktuelles Detailansicht

Friedrich-Dessauer-Preis für Elektrotechnik-Absolventen der Technischen Hochschule Aschaffenburg

Kategorie: Öffentlich

VDE Rhein-Main prämiert Abschlussarbeiten von drei Absolventen des Masterstudiengangs Elektrotechnik der TH Aschaffenburg 


Bereits zum 7. Mal hat der VDE Rhein-Main e.V. am 3. Juni 2020 an der TH Aschaffenburg den Friedrich-Dessauer-Preis verliehen. Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Preisverleihung als Videokonferenz statt.  
Die Urkunden und das Preisgeld überreichten der Vorsitzende Prof. Dr. Ingo Jeromin und der Geschäftsführer Prof. Rolf Bergbauer des VDE-Bezirks Rhein-Main in diesem Jahr in einem Livestream an Thomas Mohr, Hannes Reichert und Christian Herkommer, die den Masterstudiengang Elektro- und Informationstechnik sehr erfolgreich absolviert haben. Das Preisgeld von insgesamt 1.500 Euro wird unter den drei Preisträgern aufgeteilt. TH-Präsidentin Prof. Dr. Eva-Maria Beck-Meuth und der Dekan der Fakultät Ingenieurwissenschaften Prof. Dr.-Ing. Konrad Mußenbrock gratulierten im Namen der Technischen Hochschule. 

Mit dieser Auszeichnung würdigt der „Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.“ hervorragende Leistungen auf technisch-wissenschaftlichem Gebiet und setzt ein Zeichen für die gesellschaftliche Bedeutung von Ingenieurinnen und Ingenieuren und ihrer Arbeit.

Thomas Mohr entwickelte in seiner Masterarbeit einen neuartigen selektiven Lasersinterprozess zur Herstellung von Verbundsystemen. Das von ihm konzipierte lasergestützte 3D-Druck-Verfahren eröffnet nun die Möglichkeit schneller und kostengünstiger Multimaterial-Komponenten zu drucken. Durch dieses neuartige Fertigungsverfahren kann die Funktionalität der Komponenten gegenüber konventionell gedruckten Bauteilen stark verbessert werden. 

Durch die von Hannes Reichert in seiner Masterarbeit kreierte, auf künstlicher Intelligenz basierende Methode ist es möglich das zukünftige Bewegungsverhalten von ungeschützten Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmern, wie Fußgängerinnen und Fußgängern sowie Radfahrerinnen und Radfahrern zuverlässig vorherzusagen. Eine verlässliche Bewegungsantizipation ist für Fahrerassistenzsysteme der nächsten Generation notwendig, um die Sicherheit ungeschützter Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer zu gewährleisten und im Ernstfall so zu reagieren, dass ein Unfall vermieden wird. 

Um zuverlässige und kompakte Systeme zur Umformung elektrischer Energie, z. B. für elektrische Flugzeuge, realisieren zu können, dachte sich Christian Herkommer ein innovatives Steuerkonzept im Rahmen seiner Masterarbeit aus, für die er ebenfalls eine Auszeichnung erhielt. Die guten Ergebnisse der Masterarbeit werden im europäischen Forschungsprojekt ASuMED (Advanced Superconducting Motor Experimental Demonstrator) als Grundlage für weiterführende Forschungsarbeiten eingesetzt. In diesem Forschungsprojekt mit Partnern aus acht Ländern soll ein Demonstrator für einen elektrischen Flugzeugantrieb für den zivilen Einsatz entwickelt und aufgebaut werden. 

Hintergrundinformationen:
Der Friedrich-Dessauer-Stiftungspreis wird jährlich durch den Vorstand des VDE Rhein-Main zur Förderung von Absolventinnen und Absolventen in den Fachbereichen Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik an ausgesuchten Hochschulen im Rhein-Main-Gebiet verliehen. 

Der VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik) Bezirksverein Rhein-Main ist ein gemeinnütziger technisch-wissenschaftlicher Verein, bei dem Preise und Ehrungen ein wichtiger Bestandteil der Innovations- und Nachwuchsförderung sind. Mit ihnen möchte der VDE hervorragende Leistungen auf technisch-wissenschaftlichem Gebiet anerkennen, den Nachwuchs motivieren und die gesellschaftliche Bedeutung von Ingenieuren und ihrer Arbeit in den Blickpunkt rücken. 





Copyright © 2019 TH Aschaffenburg. Alle Rechte vorbehalten.

Seite drucken