TH Aschaffenburg - University Of Applied Sciences

Informationen zum Coronavirus

Informationen zum Coronavirus

Die Technische Hochschule informiert Sie an dieser Stelle über aktuelle Entwicklungen zum Coronavirus. Es ist uns wichtig, Studierende und Beschäftigte durch Hinweise und Sicherheitsmaßnahmen vor einer Infektion zu schützen.

Wir bitten alle Studierenden und Beschäftigten, die allgemeinen Hygienemaßnahmen zum Schutz vor Infektionen einzuhalten. Dazu gehört insbesondere:

Vermeiden Sie Berührungen (z. B. Händeschütteln oder Umarmungen).
Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich, für min. 20 Sekunden, mit Seife.
In Räumen häufig Stoßlüften.
Niesen oder Husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch.
Halten Sie zu jeder Zeit den
Mindestabstand von 1,50 m
zu anderen Personen ein.
Maskenpflicht innerhalb der Gebäude. Halten Sie die Hände vom Gesicht fern.

Hygienevorschriften - Maßnahmen und Tipps (PDF zum Download)

Corona-Infektionsschutzkonzept der TH Aschaffenburg (Stand: 28.09.2021)

 

Vorsichtsmaßnahmen zum Infektionsschutz

Bei einer Inzidenz von über 35 gilt die 3G-Regel: Der Zutritt zu Gebäuden und Räumen der  Hochschule ist nur geimpften, genesenen und getesteten Personen erlaubt. 

Für das Gelände und die Gebäude der TH Aschaffenburg besteht ein Betretungsverbot für Personen, die:

Hier geht es darum, dass Sie Ihre Kolleginnen und Kollegen nicht gefährden. Dies gilt gleichermaßen für die Studierenden.

Bei Bekanntwerden einer Infektion ist umgehend die Hochschulleitung zu informieren. Gemeinsam mit dem Krisenstab und dem Gesundheitsamt werden alle notwendigen weiteren Schritte, abhängig von der Lage, eingeleitet.
Die Information richten Sie bitte an die Funktions-E-Mail-Adresse: infektionsschutz@th-ab.de oder über die Rufnummer 06021/4206-463. Die Information wird selbstverständlich vertraulich behandelt.


Aktuelle Hinweise der Hochschulleitung für Beschäftigte und Studierende

+++ In der Kabinettsitzung vom 31. August 2021 hat die Bayerische Staatsregierung sich auf eine aktuelle Anpassung der Corona-Regelungen verständigt. +++ (siehe Pressemitteilung)

Informationen für Studierende

Hier finden Sie während ihres Studium alle wichtigen Corona-Infos.

3G-Regelung für Beschäftigte


Die 3G-Regel gilt nun auch für die Beschäftigten der Hochschulen. Das bedeutet, dass bei einer Inzidenz von über 35 am jeweiligen Standort nur Personen Zugang zu Gebäuden und geschlossenen Räumen der Hochschule haben, die geimpft, genesen oder getestet sind.

Nach § 3 Abs. 1 Satz 2 und 3 der 14. BayIfSMV sind wir „2 …zur Überprüfung der vorzulegenden Impf-, Genesenen- oder Testnachweise verpflichtet. 3 Nicht geimpfte oder genesene Anbieter, Veranstalter, Betreiber, Beschäftigte und ehrenamtlich Tätige müssen dabei an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche über einen Testnachweis verfügen.“

Die Vorbereitungen zur Umsetzung dieser neuen Regelung an unserer Hochschule wurden inzwischen getroffen. Ab KW 43 werden wir dann – wie gesetzlich gefordert – den 3G-Status der Beschäftigten überprüfen. Bis dahin bitten wir insbesondere alle, die weder geimpft noch genesen sind, regelmäßig die an der Hochschule verfügbaren Selbsttests zu nutzen. 

Allgemeine Informationen

Die Vorlage eines Impf- oder Genesenen-Nachweises ist für alle Personen freiwillig. 

Wenn Sie einen solchen Nachweis nicht vorlegen möchten oder können, müssen Sie sich an zwei Tagen in der Woche unter Aufsicht testen. Dazu können Sie unsere kostenfreien Selbsttests nutzen oder ein Testzertifikat einer anerkannten Teststelle vorlegen. Kosten für Tests bei externen Anbietern können von uns nicht übernommen werden.

Wenn Sie vollständigen Impfschutz haben, können Sie sich bereits jetzt und noch bis Dienstag, 26.10.2021, einen Siegelaufkleber auf Ihre CampusCard durch den Sicherheitsdienst auf Campus I aufbringen lassen. Sie müssen dort nur Ihr Impfzertifikat sowie Ihre CampusCard vorlegen. Damit erleichtern Sie die anstehenden Checks erheblich.

Daten über vorgelegte Nachweise und durchgeführte Tests werden nicht in elektronischer Form gespeichert und in Papierform nur so lange aufbewahrt, wie es erforderlich ist. Das Verfahren wird derzeit mit dem Datenschutzbeauftragten abgestimmt.
 

Wo erfolgt die Überprüfung des 3G-Status?
Die Überprüfung erfolgt

- für Professor:innen, Mitarbeitende und Lehrbeauftragte der Fakultäten in den Dekanaten,
- für Leitungen von Referaten, zentralen Einrichtungen und Stabstellen bei der stellv. Kanzlerin,
- für Mitarbeitende in der Verwaltung, zentralen Einrichtungen und Stabstellen bei der Leitung der jeweiligen Einheit,
- für Mitarbeitende von Stabsstellen, die unmittelbar der Hochschulleitung zugeordnet sind, beim Referat Personal,
- für Mitarbeitende des ZeWiS am Standort Obernburg beim stellv. Leiter ZeWiS.

Die genannten Personen und Stellen erhalten in Kürze zu diesem Zweck Personalübersichten für ihren jeweiligen Bereich mit weiteren Hinweisen.

Welche Dokumente sind zum Nachweis des 3G-Status geeignet?

Ein Impfnachweis muss das Vorliegen einer vollständigen Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 in schriftlicher oder digitaler Form belegen. Dabei muss die zugrundeliegende Schutzimpfung mit einem oder mehreren vom Paul-Ehrlich-Institut genannten Impfstoffen erfolgt sein, und entweder

- aus einer vom Paul-Ehrlich-Institut veröffentlichten Anzahl von Impfstoffdosen, die für eine vollständige Schutzimpfung erforderlich ist, bestehen und seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein oder

- bei einer genesenen Person aus einer verabreichten Impfstoffdosis bestehen.

Ein Genesenen-Nachweis muss das Vorliegen einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 bescheinigen. Die zugrundeliegende Testung muss durch eine Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (i.d.R. PCR, PoC-PCR) erfolgt sein. Die Testung muss mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegen.

Der Testnachweis kann durch einen unter Aufsicht vorgenommenen Selbsttest erbracht werden. Die Ausgabe der Selbsttests erfolgt über die Poststelle, die Dekanate nach vorheriger Anmeldung über Moodle sowie am ZeWiS. Die Aufsicht wird durch die oben genannten Stellen geführt, ein Zertifikat kann nicht ausgestellt werden. 

Es werden darüber hinaus schriftliche oder elektronische Testnachweise anerkannter Testanbieter akzeptiert.

Die Testnachweise haben keine definierte Gültigkeitsdauer. Es muss an zwei Tagen in der Woche ein Testnachweis erbracht werden. Personen, die sich innerhalb einer Kalenderwoche an weniger als zwei Tagen an der Hochschule aufhalten, müssen nur am Anwesenheitstag einen Test nachweisen.

Rückkehrer aus dem Ausland - häusliche Quarantäne

Wenn Sie aus einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet in den Freistaat Bayern einreisen, sind Sie verpflichtet, sich gemäß der Einreise-Quarantäneverordnung - EQV unverzüglich für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben und die für sie zuständige Kreisverwaltungsbehörde zu kontaktieren.

Melden Sie dies der Hochschule bitte unter infektionsschutz@th-ab.de oder über die Rufnummer 06021/4206-268. Ihre Informationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Kontaktpersonen

Falls Sie persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das Coronavirus nachgewiesen wurde, müssen Sie diesen Kontakt unverzüglich an Ihr zuständiges Gesundheitsamt melden. Bleiben Sie bitte zu Hause und befolgen Sie die Anweisungen des Gesundheitsamtes. Darüber hinaus informieren Sie uns per E-Mail unter infektionsschutz@th-ab.de oder über die Rufnummer 06021/4206-268. Ihre Informationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Dienst- und Fortbildungsreisen, private Auslandsreisen

Dienst- und Fortbildungsreisen dürfen nur genehmigt werden, wenn sie zwingend erforderlich sind. Nach Möglichkeit sind Video- und Telefonkonferenzen durchzuführen. Bitte begründen Sie Ihre Reiseanträge daher entsprechend.

Bei bereits genehmigten Dienst- und Fortbildungsreisen, die Sie in den kommenden Wochen antreten wollen, halten Sie bitte unbedingt rechtzeitig vor Antritt der Reise Rücksprache mit der Person, die die Reise genehmigt hat. Ist die Reise nicht zwingend erforderlich, soll die Genehmigung widerrufen werden.

Für private Reisen gilt: Reisen ins Ausland sollten im eigenen Interesse unterlassen werden, solange für das Reisegebiet eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes mit Bezug zu Corona gilt oder aufgrund der Einreisequarantäneverordnung (EQV) nach Rückkehr eine Quarantäne notwändig wäre. Wird während der Geltungsdauer der Reisewarnung des Auswärtigen Amtes mit Bezug zu Corona oder der EQV mit Quarantäne-Anordnung eine Reise gebucht und unternommen, werden keine Freistellungen vom Dienst bei Quarantänemaßnahmen im Ausland oder Rückreiseschwierigkeiten gewährt.

In Ihrem eigenen Interesse bitten wir Sie, von privaten Reisen in Risikogebiete Abstand zu nehmen.
 

Kita- und Schulschließungen

Nach Anweisung des Ministeriums ist es den Beschäftigten untersagt, Kinder an die Dienststelle mitzubringen. Nur in besonderen Ausnahmefällen, wenn andernfalls der Dienstbetrieb nicht mehr sichergestellt werden kann, dürfen Kinder vereinzelt und vorübergehend mitgebracht werden.

Sollten Sie betreuungsbedürftige Kinder oder andere Angehörige aufgrund der aktuellen Krise nicht anderweitig versorgen können, werden wir nach Möglichkeit Telearbeit im Home-Office anbieten oder Sie ggf. freistellen.

Bitte wenden Sie sich zunächst an Ihren Vorgesetzten und an das Postfach infektionsschutz@th-ab.de oder an die Rufnummer 06021/4206-268. 


Weiterführende Informationen


Umfassende Informationen rund um das Coronavirus finden Sie auf den Seiten


Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst hat eine Übersicht der häufigsten Fragen und den Antworten zum Coronavirus im Hinblick auf Hochschule, Forschung und das kulturelle Leben veröffentlicht. FAQ - Grundlegendes zum Hochschulbetrieb, zur Forschung und zum kulturellen Leben




Copyright © 2019 TH Aschaffenburg. Alle Rechte vorbehalten.

Seite drucken