Schwerpunkte Wirtschaftspsychologie


Die Fakultät Wirtschaft und Recht bietet für ihren Bachelorstudiengang Wirtschaftspsychologie insgesamt 17 Studienschwerpunkte an. Das Schwerpunktangebot variiert im Winter- und Sommersemester. Jeder Schwerpunkt hat einen Umfang von 15 Semester-Wochenstunden (SWS). Die Studien- und Prüfungsordnung sieht das Belegen von zwei Schwerpunkten im fünften, sechsten oder siebten Studiensemester vor, je nach Lage des Praxissemesters. Verpflichtend ist einer der beiden Schwerpunkte "Marketingpsychologie" oder "Personalpsychologie" zu wählen. Die Wahl des Schwerpunktmoduls "Marketingpsychologie" schließt die Belegung des Schwerpunktes "Marketingkonzeptionen" aus, "Personalpsychologie" die Belegung der Schwerpunkte "Human Rescources Management" und "Rechtsfragen des Personalmanagements".


Kurzbeschreibung der Schwerpunkte


Controlling (WS)

  • erfolgsorientierte Steuerung von Unternehmen erfordert professionelle Beherrschung der internen Steuerungsinstrumente
  • Studierende entwickeln ein Verständnis für quantitative und qualitative Controlling-Instrumente, trainieren die Anwendung in Fallstudien und lernen, komplexe Sachverhalte zu analysieren
  • auf Basis erworbener Kenntnisse lernen Studierenden, eigenständig Lösungskonzepte für controllingspezifische Fragen in der Gruppe zu erarbeiten und zu präsentieren

     

E-Business und Business Intelligence (WS)

  • Studierende erlernen Kenntnisse und Fähigkeiten, die befähigen, Problemstellungen im Bereich E-Business und Business Intelligence durch Anwendung wissenschaftlicher Methoden selbstständig zu lösen
  • es werden Gesichtspunkte der Serviceorientierung (Internet, Unternehmenssoftware) diskutiert


Einkauf & Qualitätsmanagement (WS)

  • es werden Kenntnisse und Fähigkeiten erworben, die befähigen, Problemstellungen in Einkauf und Qualitätsmanagement selbständig mithilfe wissenschaftlicher Methoden zu lösen
  • es werden Strategien, Methoden und Einsatzmöglichkeiten von Informationssystemen und ihre Wechselwirkungen mit anderen Unternehmensbereichen diskutiert
  • das angestrebte Qualifikationsprofil umfasst die Aufgaben eines strategischen Einkäufers und eines Qualitätsmanagers


Finance (SS)

  • intelligente Finanzierungen und Investitionen werden für Unternehmen zunehmend zur Überlebensfrage
  • Studierende erwerben vertiefte Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten aus dem internationalen Finanz- und Bankmanagement sowie dem Asset Management


Human Resources Management (WS)

  • die Führungs- und Mitarbeiterqualität wird ein immer wichtigerer strategischer Erfolgsfaktor im globalen Wettbewerb
  • dieser Schwerpunkt setzt sich mit den Herausforderungen auf nationaler und internationaler Ebene zur Stärkung der Humanressourcen auseinander und bietet praxisnah notwendige personalpolitische Instrumente an
  • Studierende erwerben vertieftes, übergreifendes Wissen des Managements von Humanpotenzial, der System-Umwelt-Beziehungen sowie dazugehöriger Human Resources-Praktiken


Immobilienmanagement (WS)

  • da in der immer internationaler werdenden Immobilienwirtschaft weiterhin lokales Know-how gefragt bleibt, erwerben Studierende vertiefte Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten aus der Immobilienwirtschaft
  • dazu zählen Cash-Flow-Szenarien, Drittverwendungsfähigkeit von Objekten, rechtliche Rahmenbedingungen von Verträgen, Standort-, Markt-, Objektanalyse und Analysen von Immobilieninvestments und -Projekte


International Business and Law (WS)

  • dieser Studienschwerpunkt richtet sich an Studenten, die eine Tätigkeit im Finanzsektor, in einem international operierenden Unternehmen, in Verbänden oder öffentlichen Stellen mit Auslandsbeziehungen anstreben
  • Inhalte sind rechtliche und wirtschaftliche Grundlagen des Außenhandelsgeschäfts und internationaler Investitions- und Finanzierungsentscheidungen, Erschließung von Absatzmärkten im Ausland, Abwicklung, Risiken und Finanzierung im Export- und Importgeschäft sowie staatliche Fördermöglichkeiten für Unternehmen
  • Studenten lernen den Europäischen Binnenmarkt und das EU-Recht kennen
  • Fragen nach relevantem Recht für internationale Wirtschaftsbeziehungen werden ebenso beantwortet wie Fragen zur grenzüberschreitenden Rechtsdurchsetzung
  • Wechselkursrisiko und Absicherungsinstrumente sowie die Standortwahl für Unternehmensinvestitionen im Ausland sind weitere praxisnahe Themen


Internationales Management [Auslandmodul] (WS/SS)

  • internationale Erfahrung der Mitarbeiter ist für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens unerlässlich
  • entsprechend wird das Schwerpunktmodul „Internationales Management“ vollständig an einer ausländischen Hochschule absolviert
  • Studierenden wählen eigenverantwortlich die Hochschule aus, wobei die Studieninhalte im Umfang von 15 ECTS - Punkte im Rahmen eines Learning Agreements jeweils individuell in enger Abstimmung mit dem Auslandsbeauftragten festgelegt werden
  • auf diese Weise sollen die Studierenden vertiefte Kenntnisse des internationalen Stands der Betriebswirtschaftslehre erwerben und lernen, sich in einem fremden Umfeld zu bewähren


International Sales (SS)

  • gerade in Deutschland als einer führenden Exportnation spielt Verkaufen im internationalen Kontext eine immer größere Rolle
  • es werden Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, die Studierende für eine Sales-Tätigkeit im Geschäftskundenumfeld qualifizieren, sowie direkte Verkaufs- und Verhandlungstechniken und notwendiges Kontextwissen im kulturellen, rechtlichen und wirtschaftlichen Bereich
  • weitere Inhalte sind Strategic Selling, Negotiation Management, Managing International Risks, International Contracting, Intercultural Project Management
  • Lehr- und Prüfungssprache ist Englisch


Management für kleine und mittlere Unternehmen (SS)

  • vier Themenbereiche bereiten Sie darauf vor, rasch und flexibel auf dynamische Marktgegebenheiten in einer Angestelltentätigkeit, eigener Unternehmertätigkeit oder in der Beratung von KMU zu reagieren
  • entlang des Unternehmenslebenszyklus beschäftigen Sie sich mit KMU-spezifischen Rechtsproblemen, z.B. unterschiedlichen Vertragsgestaltungen zur Gründung von Unternehmen, zum laufenden Betrieb, Restrukturierungsmaßnahmen zur Verhinderung des Abschwungs, Gestaltung und Umsetzung effizienter Nachfolgelösungen
  • Liquidität, Rentabilität als auch Erfolgspotentiale sind zentrale betriebswirtschaftliche Aspekte in jeder Phase des KMU Lebenszyklusses, die anhand eines KMU-spezifisches Rechnungswesen dargelegt werden. In diesem Zusammenhang wird Ihnen die Bedeutung eines guten Rechnungswesens für externe Stakeholder, der betriebswirtschaftlichen Auswertung sowie der Identifikation von Risiken und Chancen näher gebracht
  • Schnelles, nachhaltiges Unternehmenswachstum sowie die Regelung der Unternehmensnachfolge bringen Spannungen und Konflikte mit sich, die das Management herausfordern. Mit Hilfe von Case Studies lernen Sie die Anwendung smarter Strategien für die Praxis
  • Mithilfe eines echten CRM-Tools und Fallstudien erlernen Sie das Customer Relationship Management, das ein zentrales Element des kundenzentrierten Marketingmanagements, dessen Ziel darin besteht, alle Erfahrungen des Kunden mit dem eigenen Unternehmen zu optimieren
  • Umgesetzt wird der Schwerpunkt im Blended Learning Format am Campus Miltenberg

     

Marketingkonzeptionen (WS)

  • Marketing wird in Zeiten gesättigter Märkte zunehmend wichtiger, weshalb Studierenden über Strategien und Instrumente erfolgreichen Marketings informiert werden
  • Inhalte sind die Entwicklung und die praktische Umsetzung von Marketing-Konzeptionen insbesondere für Konsumgüter, Dienstleistungen und Investitionsgüter sowie der Einsatz des Marketing-Mix
  • betrachtet werden ebenso neueste Entwicklungen im Direkt- und Online-Marketing
  • insgesamt wird den Studierenden ein breites Marketing-Wissen vermittelt, welches sie für Fach- und Führungsfunktionen in diesem Bereich qualifiziert


Process Management und Consulting (SS)

  • Studierende erwerben Kenntnisse und Fähigkeiten, die befähigen, Probleme im Prozessmanagement durch Anwendung wissenschaftlicher Methoden selbstständig zu lösen
  • es werden Gesichtspunkte des Geschäftsprozessmanagements wie Modellierung und Optimierung diskutiert
  • zum angestrebten Qualifikationsprofil zählen die Aufgaben der Informationsverarbeitung sowie deren Dienstleistungen und Beratungstätigkeiten


Rechtsfragen des Personalmanagements (SS)

  • fundierte Kenntnisse im Personalmanagement und den damit zusammenhängenden Rechtsfragen
  • profunde Rechtskenntnisse im Arbeits-, Betriebsverfassungs-, Tarif- und Sozialversicherungsrecht
  • Mitarbeitergewinnung, Mitarbeiterbindung, Mitarbeitermotivation
  • sensibler Umgang mit Personalabbau sowie souveränes Personalmanagement


Sanierungs- und Insolvenzmanagement (WS)

  • Studierenden sollen insbesondere in der Zeit der Finanzkrise mit den Grundzügen des Insolvenzrechts unter Berücksichtigung praxisrelevanter Problemstellungen vertraut werden und Kenntnisse auf dem Gebiet der Unternehmenssanierung erwerben
  • zudem sollen die Studierenden Möglichkeiten der Krisenvorsorge und -früherkennung kennenlernen
  • Fallstudien und Übungen zu Sanierungs- und Insolvenzmanagement dienen dazu, Fähigkeiten und Fertigkeiten auszuprägen und zu schulen
  • die Studierenden sollen zudem auf dem Gebiet des Sanierungs- und Insolvenzmanagements Spezialkompetenz erwerben


Unternehmensführung: Konzepte und Fallstudien (SS)

  • basierend auf dem Pflichtfach Unternehmensführung sollen Studierende vertiefte Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten hinsichtlich der Unternehmensführung erwerben
  • Studierende sollen in der Lage sein, Managementtechniken in Bezug auf nationale und internationale Unternehmensstrategien, Unternehmensorganisation und -entwicklung anzuwenden und ein Unternehmen erfolgreich durch die notwendigen Veränderungsprozesse zu führen
  • neben einem Seminar zu ausgewählten Fragen des strategischen Managements werden Vorlesungen zu Unternehmensgründung und -entwicklung, zu Fallstudien des Strategischen Managements sowie zum Change Management angeboten


Die Beschreibungen zu den folgenden Schwerpunkte werden zeitnah veröffentlicht:


Marketingpsychologie

Personalpsychologie