Für die Entwicklung von konkreten Maßnahmen zur Steigerung der Absolventenquote wurden die Exmatrikulationen der Fakultät Ingenieurwissenschaften genauer ausgewertet und analysiert.
Es zeigt sich, dass ca. 60% aller Exmatrikulationen innerhalb der ersten beiden Semester erfolgen. Die exmatrikulierten Studenten weisen schwächen in mehreren Fächern auf. Von den geforderten 30 ECTS erreichen sie im Durchschnitt weniger als die Hälfte pro Semester.

Weiterhin wurde der Studienfortschritt der exmatrikulierten Studenten betrachtet, die mindestens eine Prüfungsleistung erbracht haben und somit zeigen, dass sie studieren wollen. Es wurde untersucht, wie weit diese Studenten entsprechend dem Studienplan während ihres Studiums kommen. Ergebnis dieser Untersuchung ist, dass die meisten exmatrikulierten Studenten an den Fächern des ersten und zweiten Semesters scheitern.

zurück zu MINTzE II