Das durch die berufundfamilie gGmbH eingesetzte strategische Managementinstrument "audit familiengerechte hochschule" ermöglicht es, Maßnahmen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Studium, Wissenschaft und Familie im Hochschulbereich zu entwickeln.Die Technische Hochschule Aschaffenburg hat das etwa drei Monate dauernde Verfahren zum audit familiengerechte hochschule bereits mehrfach erfolgreich durchgeführt. Mit dem alle drei Jahre zu durchlaufenden audit, zählt sie zu den 45 Arbeitgebern, die ihre familien- und lebensphasenbewusste Ausrichtung bereits seit nahezu zehn Jahren unter Beweis stellen.

"Das audit familiengerechte hochschule …

  • integriert die familiengerechte Ausrichtung in die Hochschulphilosophie und -strategie
  • verankert familiengerechte Arbeits- und Studienbedingungen systematisch in der Organisation, ihrer Kultur, den Instrumenten und der Kommunikation
  • stellt einen hohen Durchdringungsgrad sicher, ermöglicht eine kritische Überprüfung der Wirksamkeit der Maßnahmen und die Anpassung der vorhandenen Maßnahmen" (siehe auch Auditierung fgh)

Re-audit 2019

Die Präsidentin der TH Aschaffenburg, Prof. Dr. Eva-Maria Beck-Meuth, bekam am 25.06.19 in Berlin von Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, das Zertifikat zum „audit familiengerechte hochschule“ überreicht. „Das Zertifikat dokumentiert die Erfolge, die unsere Hochschule im Hinblick auf Familiengerechtigkeit über die Jahre erzielt hat. Das macht sie attraktiv!“, freut sich Beck-Meuth. „Besonderer Dank geht an meine Kollegin, Prof. Dr. Kristina Balleis, die als Frauenbeauftragte die Re-Auditierung federführend begleitet hat.“

Die TH Aschaffenburg hatte zuvor erfolgreich das Dialogverfahren zum Audit durchlaufen. Dieses steht Hochschulen als Arbeitgebern offen, die seit mindestens neun Jahren eine strategisch angelegte familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik und familiengerechte Studienbedingungen verfolgen.

343 Beschäftigte und rund 3200 Studierende können bei der TH Aschaffenburg von den familienbewussten Maßnahmen profitieren. Das Angebot reicht aktuell unter Anderem von einem fest eingerichteten Familien- und Frauenbüro als zentraler Anlaufstelle für Vereinbarkeitsthemen über ein Eltern-Kind-Zimmer mit erleichterter Zugangsmöglichkeit, die Kooperation mit Kinderbetreuungseinrichtungen und einen Kindermitbringtag am schulfreien Buß- und Bettag bis hin zu einer familiengerechten Studienorganisation und flexiblen Arbeitszeitregelungen. Geplant ist die Einführung weiterer Maßnahmen, wie beispielsweise die Optimierung der Kommunikation der Vereinbarkeitsthematik an der Hochschule, die Verstärkung der Angebote zur Gesundheitsförderung für alle Hochschulangehörigen oder die hochschulweite Etablierung regelmäßiger Mitarbeitergespräche.

2019: Präsidentin Prof. Dr. Eva-Maria Beck-Meuth bei der Zertifikatsverleihung in Berlin
mit Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey (Foto: berufundfamilie, Thomas Ruddies/ Christoph Petras)

Re-audit 2016

Die Hochschule Aschaffenburg ist am 23. Juni 2016 in Berlin für ihre strategisch angelegte familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik erneut mit dem Zertifikat der berufundfamilie Service GmbH ausgezeichnet worden. Das Zertifikat nahm Hochschulpräsident Prof. Dr. Wilfried Diwischek von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und John-Philip Hammersen, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie Stiftung, entgegen.

Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, betont:
Das Zertifikat ist nicht nur der Nachweis für das Engagement des Arbeitgebers, eine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik zu etablieren. Das Zertifikat belegt auch, dass der Arbeitgeber diese an sich verändernde Rahmenbedingungen anpassen kann – sei es aufgrund externer Faktoren, wie neue gesetzliche Regelungen, oder hinsichtlich interner Entwicklungen. Als „Entwicklungsaudit“ angelegt fängt das audit schließlich einen strukturellen Organisationswandel genauso auf wie personelle Umwälzungen, zu denen veränderte Altersstrukturen oder sich verändernde Lebensentwürfe der Beschäftigten zählen können. Eine gelingende Vereinbarkeit greift Veränderungen auf. Und: Sie braucht auch selbst Veränderung, um erfolgreich zu bleiben."

2016: Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig übergab das Zertifikat "Familiengerechte Hochschule" an Präsident Prof. Dr. Wilfried Diwischek.

Re-Audit 2012

Im Jahr 2012 wurde die Hochschule erneut reauditiert und darf das Prädikat "Familiengerechte Hochschule" nach erfolgreich bestandener Prüfung in den kommenden drei Jahren weiterführen. Der Schwerpunkt dieses Audits lag auf dem Ausbau der Informations- und Austauschmöglichkeiten für Eltern. So steht z.B. seit dem WS 2012/13 ein moderiertes Eltern-Forum zur Verfügung, die Internetseiten der "Familiengerechten Hochschule" wurden vollständig überarbeitet und werden um die Seiten "Pflegende Angehörige" und "Mit Kind im Berufsleben" ergänzt.

Re-Audit 2009

Nach der Erteilung des Grundzertifikats zum Audit „Familiengerechte Hochschule“ am 31. August 2006 wurde das Re-Audit mit neuen Zielvereinbarungen mit der Hertie-Stiftung im Sommersemester 2009 erfolgreich abgeschlossen. Hierbei ging es um die Prüfung zur Einführung eines Teilzeitstudiums an der Hochschule und v.a. um den Ausbau weiterer Kinderbetreuungsangebote wie z.B. das Kinderzimmer an der Hochschule. Außerdem wurden Hochschulkonferenzen durchgeführt: Im Mai 2007 zum Thema „Kind, Studium und Karriere – ein Ding der Unmöglichkeit?“ mit über 130 Teilnehmer/Innen und hoher Medienpräsenz und im Mai und November 2011 zum Thema "Vereinbarkeit".

2010, Berlin: Parlamentarischer Staatssekretär Peter Hintze, Präsident Prof. Dr. Diwischek, Familienministerin Kristina Schröder

Verleihung des Grundzertifikates "Familiengerechte Hochschule"

Am Dienstag, dem 19. Juni 2007, überreichte die Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen in Berlin die Zertifikate für das „audit familiengerechte hochschule“ an 25 Hochschulen aus dem gesamten Bundesgebiet. Für die Hochschule Aschaffenburg nahmen der Präsident, Prof. Dr. Wilfried Diwischek, und die Frauenbeauftragte der Hochschule, Prof. Dr. Astrid Szebel-Habig, an der Übergabefeier teil.

Im vergangenen Jahr hatte die Hochschule in verschiedenen Workshops eine Bestandsaufnahme bereits vorhandener familienfreundlicher Angebote vorgenommen. Darauf aufbauend wurden neue Strategien und Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf beziehungsweise Studium festgelegt.

Zu diesen Maßnahmen zählen unter anderem ein Betreuungsangebot für ein- bis dreijährige in Zusammenarbeit mit dem Studentenwerk sowie die Einrichtung von Wickelraum und Eltern/Kind-Zimmer. Die bereits vorhandenen Angebote „Hochschule für Kinder“ und „FerienUni“ werden indes weiter intensiviert. Die Beschäftigten der Fachhochschule profitieren im Gegenzug beispielsweise von flexiblen Regelungen zur Arbeitszeit und Eingliederungsmaßnahmen bei familienbedingter längerfristiger Abwesenheit oder Beurlaubung.

Die Hochschule Aschaffenburg möchte durch diese und weitere Maßnahmen ihr Engagement für eine familienfreundliche Hochschule weiter ausbauen. „Das Zertifikat der berufundfamilie GmbH bestätigt unsere Bemühungen und motiviert uns diese fortzuführen“, so der Präsident der Hochschule Aschaffenburg.

Die berufundfamilie gGmbH, eine Initiative der gemeinnützigen Hertie-Stiftung, würdigt mit dem Zertifikat die Einführung und den Ausbau von familienfreundlichen Maßnahmen. Die Bundesministerin Ursula von der Leyen und der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Michael Glos, haben die Schirmherrschaft für das audit übernommen. 

2007: Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen überreichte in Berlin die Zertifikate für das „audit familiengerechte hochschule“