Sie haben Kinder und sind berufstätig? Dann kennen Sie Szenarien wie die Folgenden bestimmt:

  • Sie haben in aller Frühe einen wichtigen Termin, doch Ihre Tochter hat über Nacht eine Entzündung an den Augen bekommen und darf wegen der potentiellen Ansteckungsgefahr nicht in den Kindergarten.
  • Sie müssen zur Arbeit, doch die KiTa hat wegen einer Fortbildung die nächsten 3 Tage geschlossen.
  • Schulstunden fallen kurzfristig aus.
  • Die Tagesmutter wird krank.

 

Es gibt zahlreiche Gründe, weswegen auch das bestorganisierte Betreuungsarrangement für Ihr Kind plötzlich hinfällig werden kann. Kurzfristige Lösungen lassen sich manchmal tatsächlich finden, sind aber meist sehr kostspielig.

Wir als Hochschule Aschaffenburg möchten nicht, dass Sie sich "zwischen Kind und Karriere" entscheiden müssen und bieten Ihnen daher unsere Unterstützung in "Rat" und "Tat" an. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen helfen können - bitte sprechen Sie uns an!

Detaillierte Informationen zu Themen wie z.B. Kinderbetreuung sind bereits in unserer Rubrik "Studieren mit Kind" aufgeführt. Darüber hinaus gehende Informationen möchen wir Ihnen auf den folgenden Seiten zur Verfügung stellen.

Allgemeine Informationen zum Thema "Familie und Arbeitswelt" finden Sie auf den Seiten des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Flexible Arbeitszeitmodelle

Die früheren konservativen Rollenbilder, die die Männer als Ernährer der Familie und die Frau als Hausfrau und Mutter definierten, sind mittlerweile überholt und haben Platz gemacht für eine Vielzahl unterschiedlicher Lebens- und Arbeitsformen, mit und ohne Familie. Wir als Hochschule Aschaffenburg möchten Ihnen eine größtmögliche Flexibilität bieten, um Beruf und Familie vereinbaren zu können. Die Hochschule Aschaffenburg bietet Teilzeitarbeit (s.u.) an, sowie die Möglichkeit einer alternierenden Wohnraumarbeit.

Bitte sprechen Sie unser Referat Personal an und lassen Sie sich über die bestehenden Möglichkeiten beraten, Ihre Arbeit zeitlich und örtlich zu variieren und so Ihren Bedürfnissen anzupassen. Wir freuen uns auf Sie!

 

Teilzeit

Der mit Abstand wichtigste Grund, seine Arbeitszeit zu verringern, ist nach wie vor der Gewinn von mehr Zeit für die Familie. Nicht nur, um mehr Zeit mit Partner und Kindern verbringen zu können.

Ein weiteres wichtiges Motiv stellt die häusliche Pflege kranker und älterer Familienangehöriger dar. Welches Teilzeit-Modell hier am besten geeignet ist, hängt von der Erkrankung und von der Anzahl der pflegenden Personen ab. Mehr tägliche arbeitsfreie Zeit kann ebenso in Frage kommen wie weniger Arbeitstage pro Woche oder sogar das Ansparen mehrmonatiger Freizeitphasen. Bitte sehen Sie hierzu auch die Seite "Pflege von Angehörigen", sowie die Informationen zur Familienpflegezeit des Bundesamts für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben.

 

Beantragung

Das „Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge“ (TzBfG) regelt den Anspruch auf Teilzeitarbeit, wenn dem keine betrieblichen Gründe entgegenstehen. Voraussetzung ist, dass das Arbeitsverhältnis schon 6 Monate besteht.

Drei Monate vor der geplanten Reduzierung der Arbeitszeit muss ein schriftlicher Antrag gestellt werden, damit das Unternehmen sich darauf einstellen kann. Eventuell muss auch schon während einer Elternzeit der Antrag gestellt werden.

Nähere Informationen finden Sie unter

www.bams.de - Informationen des Arbeitsministeriums zum Thema Teilzeit

Mutterschutz

Informationen zum Mutterschutz finden Sie hier.

Elternzeit und Elterngeld

Informationen zu Elternzeit und Elterngeld finden Sie hier.