Deutsch-finnisches Double Degree Programm

Kategorie: Öffentlich

Haben ein Doppel-Abschluss Abkommen für den Studiengang Internationales Technisches Vertriebsmanagement unterzeichnet: v.l.n.r: Tero Reunanen, Ludger Schneider-Störmann und Liisa Kairisto-Mertanen

Kooperationsvereinbarung ermöglicht Doppelabschluss für Vertriebsingenieure

Ab diesem Semester haben Studierende im Studiengang Internationales Technisches Vertriebsmanagement (ITV) an der Hochschule Aschaffenburg die Möglichkeit, parallel zu ihrem deutschen Bachelor einen Abschluss der University of Applied Sciences in Turku, Finnland (TUAS) zu erlangen. Studiengangleiter Prof. Dr. Ludger Schneider-Störmann und seine finnischen Kollegen Liisa Kairisto-Mertanen und Tero Reunanen  haben in der vergangenen Woche ein entsprechendes Double-Degree Abkommen unterzeichnet. 

Die Hochschule Aschaffenburg und die TUAS kooperieren seit 2015 gemeinsam in der Academic Association of Sales Engineering (AASE) und auf Hochschulebene. Jetzt bieten die beiden Hochschulen erstmals ein gemeinsames Double-Degree Programm an und intensivieren damit ihre Partnerschaft. 

Studierende, die einen Doppelabschluss im Studiengang Internationales Technisches Vertriebsmanagement anstreben, verbringen zwei Semester ihres Bachelorstudiums an der finnischen Partnerhochschule und erhalten nach erfolgreichem Studienabschluss den Bachelor of Engineering (B. Eng.) in Internationalem Technischem Vertriebsmanagement der Hochschule Aschaffenburg sowie den Bachelor of Engineering in Industrial Management and Engineering der Hochschule Turku. 

Für Studierende lohnt sich der Doppelabschluss nicht nur wegen einer zusätzlichen internationalen Qualifizierung.  Sie können im Rahmen ihres Auslandsaufenthaltes ihre fremdsprachlichen und interkulturellen Kompetenzen ausbauen und sich so einen Wettbewerbsvorteil auf dem globalisierten Arbeitsmarkt sichern. Ein Praktikum in Finnland ist im Rahmen dieses Double Degrees ebenfalls möglich. „In der Wirtschaftsregion um Turku finden sich international tätige Großunternehmen aller Branchen, darunter auch mehrere deutsche Unternehmen wie Bayer, Eckes Food oder der Branchenriese Mayer Werft“, erläutert Professor Schneider-Störmann und ergänzt: „Deutschland ist der wichtigste Industriepartner Finnlands.“

An beiden Hochschulen, in Turku und in Aschaffenburg, gibt es großes Interesse am Doppelabschluss-Programm. Die erste Studentin aus Turku ist bereits an der Hochschule Aschaffenburg. Aschaffenburger ITV-Studierende können sich ab sofort für das Programm bewerben. Details hierzu können bei Prof. Dr. Ludger Schneider-Störmann sowie im International Office bei Alexandra Krimm erfragt werden.