„Ein voller Gewinn“

Kategorie: Öffentlich

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Planspiels erhielten am Ende der 4-tägigen Veranstaltung ein Zertifikat.

Exkursion führt h-ab Studierende nach Jordanien


Unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Alm hat sich eine Gruppe von zehn Studierenden der Fakultät Wirtschaft und Recht Ende Oktober auf den Weg nach Jordanien gemacht. Sie waren Gäste der German Jordanian University (GJU) in Amman und haben dort, gemeinsam mit ihren jordanischen Kommilitonen, am Planspiel TOPSIM teilgenommen.

Während ihrer 9-tägigen Exkursion konnten die Besucher aus Aschaffenburg die Partnerhochschule der h-ab kennenlernen und im Planspiel TOPSIM ihre interkulturellen und betriebswirtschaftlichen Kenntnisse anwenden und weiter ausbauen. Gemeinsam mit acht Kommilitonen der GJU übernahmen die Studierenden verschiedene Rollen im Unternehmen und stellten sich den Herausforderungen des Planspiels. Innerhalb von vier spannenden Tagen wurde aus vier Unternehmen ein Sieger-Unternehmen gefunden. Neben fachlichen Fragen standen dabei auch der Spaß und der interkulturelle Austausch zwischen den Studierenden im Vordergrund. Am Ende waren sich alle einig: Anfängliche Sprachbarrieren konnten schnell abgebaut werden und schon bald wurde rege diskutiert, analysiert und sich ausgetauscht.

Im Rahmenprogramm der Exkursion hatten die Gäste aus Aschaffenburg auch die Gelegenheit die Kultur und das Land Jordanien zu erleben und näher kennen zu lernen. Fahrten in die UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt Petra, zum Toten Meer und in die ehemalige römische Provinzstadt Jerash rundeten den Aufenthalt in Jordanien ab.

„Ein voller Gewinn“ lautet das Resümee der zehn Studierenden der h-ab. „Die erlebte Kultur hinterließ bleibende Eindrücke. Orte zu sehen, die man sonst nur von Postkarten kennt, war atemberaubend.“

Die German Jordanian University

Die GJU ist eine von zehn staatlichen jordanischen Universitäten, die 2005 nach dem Vorbild deutscher Fachhochschulen als gemeinsames Projekt des jordanischen Wissenschaftsministeriums und des deutschen Bundesministeriums für Bildung und Forschung gegründet wurde. In den Fachrichtungen Betriebswirtschaft, Logistik, Chemie, Pharmatechnik, Medizintechnik, Umwelttechnik, Wirtschaftsingenieurwesen, Architektur und Informatik sind aktuell etwa 5.000 Studierende eingeschrieben. Ein Studium an der GJU beinhaltet einen umfangreichen Sprachunterricht im Deutschen sowie zwei Auslandssemester an einer der Partnerhochschulen in Deutschland.  Umgekehrt können auch die Aschaffenburger Studierenden ein Auslandssemester im Amman verbringen.

Die beiden Hochschulen arbeiten außerdem im Rahmen einer DAAD-DIES Partnerschaft zusammen, um an der GJU einen Career Service und Prozesse zu etablieren. Weitere Informationen hierzu lesen Sie hier: www.h-ab.de/eng/unternehmen/career-service/know-how-transfer/