Gemeinsame Forschung zur Optofluidik

Kategorie: Öffentlich

AG alp vernetzt sich mit Unternehmen und Hochschulen


Die Arbeitsgruppe Angewandte Lasertechnik und Photonik (AG alp) unter Leitung von Prof. Dr. Ralf Hellmann hat sich mit 15 Unternehmen, den Hochschulen in Karlsruhe und Reutlingen sowie den Universitäten Göttingen und Hannover im Netzwerk „Optofluidik“ vernetzt. 

Die Optofluidik ist eine noch junge und interdisziplinäre geprägte Technologie. Dabei geht es darum, mit Hilfe der Optik bewegte Fluide zu analysieren und zu regeln, wie auch umgekehrt mit Hilfe der Fluide Einfluss auf die Optik zu nehmen. Optofluide Analyse-, Mess- und Regelungsverfahren können künftig in Echtzeit zeitintensive Entnahmen von Proben ersetzen, zur Stabilisierung des Prozessablaufs beitragen und Wartungen reduzieren. Durch Miniaturisierung kann ein mikrofluidisches System die gesamte Funktionalität eines makroskopischen Labors abbilden. Eine Miniaturisierung erweitert die Funktionalität hin zu Systemen, die portabel sind und kürzere Reaktionszeiten aufweisen, was u.a. in der Umwelt-, Wasser- und Blutanalyse zum Einsatz kommen kann. Deshalb sind die angestrebten Märkte unter anderem die Medizintechnik, Biotechnologie, Chemische Industrie und die Umwelttechnik.

Ziel des Netzwerks ist es, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen neue Anwendungsfelder für die Optofluidik zu deren breiter Etablierung zu erschließen. Ferner sollen als Teilgebiet der Optofluidik speziell in der Mikrofluidik neue Materialien für mikrofluidische Anwendungen und neue Detektionsmethoden entwickelt werden, um mit den Datenmengen mithalten können, die in optofluidischen Mikrosystemen generiert werden. 

Die Aschaffenburger Arbeitsgruppe alp arbeitet seit Jahren an der Schnittstelle zwischen Optischer Sensorik, Mikrofluidik, Oberflächenfunktionalisierung und mikrosystemtechnischen Technologien. Durch die Kooperation innerhalb des Netzwerkes werden sich neue Anwendungsfelder und Projekte ergeben, die gleichermaßen wissenschaftlich interessant und praxisorientiert sind. Für den studentischen Nachwuchs werden sich spannende neue Themen für Abschlussarbeiten in den Bachelor- und Masterstudiengängen ergeben.