7. Internationale Projektwoche an der h-ab

Kategorie: Öffentlich

Fotos: Bernd Ottow

Dozentinnen, Dozenten und Studierende aus aller Welt zu Gast


Vom 22. bis 27. April 2018 fand an der Hochschule Aschaffenburg bereits zum siebten Mal die International Project Week (IPW) statt. Im Rahmen dieser internationalen Projektwoche empfing die Hochschule auch in diesem Jahr wieder Gastdozentinnen und -dozenten sowie Studierende von (Partner-)Hochschulen aus verschiedenen Ländern der EU und Russland. 

Viele der Gäste aus dem Ausland kamen im Rahmen langjähriger Partnerschaften bereits zum wiederholten Male nach Aschaffenburg. Mit der École Supérieure des Technologies et des Affaires (ESTA) in Frankreich beispielsweise, oder der Partnerhochschule in Seinäjoki, Finnland kooperiert die h-ab bereits seit vielen Jahren erfolgreich. Besonders freute es uns in diesem Jahr, zum ersten Mal auch Studierende gemeinsam mit einem Gastdozenten der renommierten Lomonosov Moscow State University bei uns am Campus begrüßen zu dürfen. 

Gemeinsame Projektarbeit von internationalen Studierenden 
In verschiedenen interkulturellen Projektteams arbeiteten rund 100 Studierende der h-ab unter Anleitung von 11 Gastdozierenden gemeinsam mit den Studierenden aus 11 Ländern an 7 verschiedenen Projekten. Die internationalen Gaststudierenden kommen diesmal aus Belgien, Brasilien, Finnland, Frankreich, Russland, der Schweiz, Slowenien, Südkorea, Taiwan, Ungarn und den USA. Etwa zwei Drittel der Teilnehmenden von der Hochschule Aschaffenburg studiert Internationales Vertriebsmanagement, etwa ein Drittel macht seinen Master in International Management oder besucht derzeit die praxisbegleitende Lehrveranstaltung „Negotiation in multicultural settings: Case Study EU“ der Fakultät Wirtschaft und Recht.  

Ergänzend zu den Arbeiten in den Projektteams wurde den Gästen während der Woche ein kulturelles Rahmenprogramm geboten. Als besonderes Highlight stand dabei ein Besuch bei der Aschaffenburger Firma Linde im Stadtteil Nilkheim auf dem Programm, der Einblicke in die regionale Wirtschaft gewährte. Abschließend hatten die Studierenden die Gelegenheit, sich über ein Auslandssemester zu informieren.
 
Großes Lob seitens der internationalen Gäste
Den fachlichen Austausch mit den gemischten Projektteams und Studierenden erlebten die Gäste als sehr bereichernd und konstruktiv. Zudem lobten sie die Organisation und Betreuung, für die als Hauptverantwortliche Prof. Dr. Sylvana Krauße, Auslandsbeauftragte der Fakultät Ingenieurwissenschaften für den Studiengang Internationales Technisches Vertriebsmanagement, zuständig war, sowie speziell für die Gäste der Fakultät Wirtschaft und Recht die Auslandsbeauftragte Prof. Dr. Alexandra Angress. Auch Alexandra Krimm vom International Office trug durch ihre professionelle Unterstützung zum Gelingen der Internationalen Projektwoche bei. Finanziert wurde die Projektwoche durch den Career Service aus GLOBUS-Mitteln (Förderkennzeichen: 01PL17013)

Damit hat auch diese Projektwoche wieder zum weiteren Ausbau und zur Intensivierung der Internationalisierungsaktivitäten der h-ab beigetragen. Vor allem im Jahr 2019 wird der IPW durch die Einbindung des Prominence-Projektes der Fakultät Wirtschaft und Recht eine besondere Bedeutung zukommen.