Bayerisch-tschechische Forschungskooperation entwickelt Astronomiespiegel

Kategorie: Öffentlich

v.l.n.r.: Prof. Dr. Rene Hudec (CVUT Prag), Radka Bonacková (Geschäftsführerin der bayerisch-tschechischen Hochschulagentur BTHA), Prof. Dr. Thorsten Döhring Hochschule Aschaffenburg (Foto: Ondrej Nentvich/ CVUT Prag)

Prof. Dr. Döhring und Prof. Dr. Stollenwerk engagieren sich im bilateralen Kooperationsprojekt JODEXRA


Die Arbeitsgruppe um die beiden Aschaffenburger Professoren Dr. Thorsten Döhring und Dr. Manfred Stollenwerk hat erneut ein internationales Forschungsprojekt eingeworben. Im bilateralen Kooperationsprojekt JODEXRA („Joint optics development for X-ray astronomy“) entwickeln die Aschaffenburger Wissenschaftler gemeinsam mit einem Forschungsteam der tschechischen Technischen Universität in Prag neue Teleskopoptiken für die Röntgenastronomie. Das zunächst für das Jahr 2018 bewilligte Projekt wird von der Bayerisch-Tschechischen Hochschulagentur BTHA gefördert. 

Die Auftaktveranstaltung zum neuen Forschungsprojekt JODEXRA fand in der tschechischen Stadt Karlsbad im Rahmen eines wissenschaftlichen Workshops statt. Daran nahmen Prof. Dr. Rene Hudec von der CVUT Prag, Radka Bonacková als Geschäftsführerin der bayerisch-tschechischen Hochschulagentur BTHA und Prof. Dr. Thorsten Döhring von der Hochschule Aschaffenburg teil.

In den nächsten Monaten sind ein wechselseitiger Austausch von Wissenschaftlern und gemeinsame Konferenzbeiträge geplant. Die im Projekt entwickelten Astronomiespiegel werden im Beschichtungslabor der Hochschule Aschaffenburg mit dem Edelmetall Iridium beschichtet. Das hieraus gebaute Röntgenteleskop soll dann, eingebaut in einem Kleinsatelliten, außerhalb der absorbierenden Erdatmosphäre die von kosmischen Objekten emittierte hochenergetische Strahlung detektieren.