Doppelsieg für Gewinner der Company Battle

Kategorie: Öffentlich

v.l.n.r.: Robin Reusch, Max Lehnert, Reinhard Foegelle, Marianne Hock, Dennis Metz, Veit Kolb, Beatrice Brenner, Alexander Weis, Meike Schumacher, Ernst Schulten

Gewinner Dennis Metz, Othermo GmbH

Die Jury v.l.n.r.: Boris Bauke, Vanessa Weber, Claus Barthold, Frank Oberle und Bastian Bieber

Die Moderatorinnen: Beatrice Brenner (links) und Meike Schumacher (rechts)

Jury- und Publikumspreis ging an Othermo, Quantenspringer erhielten erstmals verliehenen Social Venture Award


Vier regionale Existenzgründer kämpften gestern Abend um die Gunst von erfahrenen Unternehmern und Publikum. Gemeinsam mit dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft Unternehmerverband Deutschlands e. V. (BVMW) hatten der Career Service und das ESF-Projekt „mainproject digital“ der h-ab bereits zum zweiten Mal die Company Battle an der Hochschule Aschaffenburg veranstaltet.

Dennis Metz von der Othermo GmbH überzeugte mit seinem Konzept „Industrie 4.0 für Heizzentralen“ nicht nur die Juroren im Business-Pitch, sondern hatte auch die rund 150 Zuschauer auf seiner Seite. Ausschlaggebend für die Jury, das Startup mit Sitz in Alzenau zum Sieger zu küren, waren vor allem die Marktnähe, die Einfachheit, mit der das Produkt vom Kunden anzuwenden ist, und der große Mehrwert.

Jurypreis und Publikumspreis für den Sieger
Der von den Jury-Mitgliedern eingebrachte Beratungspreis im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro bestand aus einem Karrierecoaching von der Firma Werkzeug Weber, einen Digitalisierungsscheck inklusive persönlicher Beratung im Wert von 5.000 Euro von der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau und der Digital Innovation AG, einem Marketing- und Kreativitätscoaching als Tagesworkshop von der Agentur B2 Communications sowie einem Geldpreis in Höhe von 500 Euro von der Walter Fries Unternehmensberatung.

Als Publikumspreis, gestiftet von BVMW e.V. und dem Digitalen Gründerzentrum – Alte Schlosserei, standen den Gewinnern 500 Euro oder eine einjährige Mitgliedschaft im BVMW sowie ein Co-Working-Space für ein halbes Jahr im Gesamtwert von rund 1000 Euro zur Auswahl. 

Erstmalig Social Venture Award verliehen
Um den besonderen sozialen Aspekt in der Geschäftsidee der Quantenspringer aus Veitshöchheim, einem kreativen Team technisch orientierter Hochbegabter, zu würdigen, vergab die Jury in diesem Jahr erstmalig einen Social Venture Award. Das 2016 gegründete Startup, an diesem Abend vorgestellt von Reinhard Foegelle und Max Lehnert, bietet Unternehmen und sozialen Organisationen eine Kombination aus Beratung, Denkfabrik, Design Thinking und Hochbegabtentraining.

Ausgewählte Fachjury
Jeweils sieben Minuten hatten die fünf Existenzgründer Zeit, um ihr Businesskonzept zu präsentieren und weitere sieben Minuten, um sich den Fragen der Jury zu stellen. Zu dieser gehörten Claus Barthold – Senior Berater der Walter Fries Unternehmensberatung, Prof. Dr. Boris Bauke – Professor für Entrepreneurship an der Hochschule Aschaffenburg, Bastian Bieber –  Geschäftsführer der B2 Communications GmbH, Frank Oberle – Vorstandsmitglied der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau sowie Vanessa Weber – Geschäftsführerin der Werkzeug Weber GmbH & Co.KG.

Ebenfalls um den Sieg gekämpft 
Robin Reusch, Co-Founder der ZSKG Zweistromkreisgenerator GmbH aus Michelstadt, ging mit einem recyclebaren und emmissionsfreien Zweitstromkreisgenerator ins Rennen, der den mobilen Einsatz leistungsstarker Werkzeuge bis ca. 2500 Watt zukunftsfähig machen soll. Alexander Weis und Veit Kolb stellten ihr Aschaffenburger Startup SCIO Technology vor, mit dem sie sich auf eine nachhaltige Energieversorgung bei Elektroautos spezialisiert haben. 

Chancen und Risiken der Digitalisierung
Nach der Begrüßung durch den Vizepräsidenten der Hochschule, Prof. Dr. Hans-Georg Stark, eröffnete Dipl.-Inf. Gerhard Rienecker, Gründer und Vorsitzender der Geschäftsleitung der PASS IT-Consulting, die Veranstaltung mit einer Keynote zu den Chancen und Risiken der Digitalisierung. „Wer Geschäftsmodelle nicht digitalisiert, bleibt auf der Strecke“, lautete eine seiner Kernthesen.

Beatrice Brenner (BVMW) und Meike Schumacher (Hochschule Aschaffenburg, mainproject digital) moderierten den Abend. Nach der Preisverleihung nutzten Teilnehmerinnen, Teilnehmer und Publikum die Möglichkeit sich bei einem kleinen Snack auszutauschen.


Fotos: Bernd Ottow