"Learning business by doing business"

Kategorie: Öffentlich

Den Abschluss der GMS bildete die Zertifikatsübergabe im Hock-Saal der TH AB.

Triple-GMS-Absolventin Tiffany Seipel von der UMSL

Besuch der EZB in Frankfurt

Beim Welcome Dinner vor dem Restaurant Jedermann

4. Global Master School an der TH Aschaffenburg vermittelte spannende Einblicke in Fragen des Managements in internationalen Teams


Bereits zum vierten Mal war die Technische Hochschule Aschaffenburg Gastgeber und koordinierende Einrichtung der Global Master School, die Präsidentin Prof. Dr. Eva-Maria Beck-Meuth zu Beginn der vergangenen Woche im Rahmen eines offiziellen Welcome Dinners eröffnet hatte.

Das englischsprachige Kurzzeitstudienprogramm Global Master School (GMS) hat die TH Aschaffenburg 2013 gemeinsam mit der us-amerikanischen University of Missouri St. Louis (UMSL) und der finnischen Hochschule Seinäjoki (SEAMK) im Rahmen einer trilateralen Partnerschaft initiiert. Seitdem wird es abwechselnd von den drei Partnerinstitutionen ausgerichtet.  

Computergestützte Business-Simulation in interkulturellen Teams im Fokus
An der diesjährigen Global Master School mit dem Titel “Towards improved decisions – Learning business by doing business in crosscultural teams – a business simulation“ nahmen insgesamt 35 Studierende aus dem Masterstudiengang Internationales Management der Technischen Hochschule Aschaffenburg sowie MBA-Studierende der Partnerhochschulen Seinäjoki (Finnland) und Missouri St. Louis (USA) teil. Im Mittelpunkt stand eine computergestützte Business-Simulation in interkulturellen Teams, die von einschlägigen Fachvorträgen zu den Gebieten Strategisches Management, Sales, Innovationsmanagement, IT und Human Resources im internationalen Kontext flankiert wurde. Hierfür stellten Professorinnen und Professoren der Fakultät Wirtschaft und Recht, der Partnerhochschulen University of Missouri St. Louis (UMSL), Northpark University Chicago und Seinäjoki University of Applied Sciences sowie Gastdozenten aus England und Bulgarien ihre Expertise und Erfahrung zur Verfügung.

Intensive internationale Lern- und Arbeitserfahrungen
„Die Global Master School soll dabei intensive, kompakte internationale Lern- und Arbeitserfahrungen bei uns bzw. auf dem jeweiligen Hochschulcampus vor Ort ermöglichen („internationalisation at home“), erklärt Prof. Dr. Alexandra Angress, Auslandsbeauftragte der Fakultät Wirtschaft und Recht (WR) und inhaltliche Projektleitung der Global Master School der TH Aschaffenburg. Ausgerichtet wurde die GMS vom International Office und dem Career Service – in Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen der Fakultät WR.

Business Networking Lunch
Bei einem Business Networking Lunch gab Frank Schlottke, Gründer und Gesellschafter von apsec, Einblicke in die digitalen Herausforderungen von Unternehmen in Deutschland. Studierende hatten hier die Gelegenheit, sich mit regionalen und internationalen Vertretern aus Hochschule und Wirtschaft, darunter auch eine GMS-Alumna, zu vernetzen. Exkursionen nach Miltenberg und Frankfurt mit einem Vortrag bei der Europäischen Zentralbank sowie die Möglichkeit eines Ausfluges auf den Nürnberger Christkindlesmarkt rundeten das facettenreiche Programm der diesjährigen Global Master School ab. 

Auszeichnung der zweiten Triple-GMS-Absolventin
Die offizielle Verabschiedungsfeier mit Verleihung der Zertifikate an die teilnehmenden Studierenden fand am vergangenen Freitag statt. Dabei erhielt mit Tiffany Seipel eine Studentin von der amerikanischen Partnerhochschule UMSL die Auszeichnung als Triple-GMS-Absolventin. Sie hat als Zweite die Global Master Schools an allen drei Standorten erfolgreich absolviert. Der erste Triple-GMS-Absolvent war Marcel Rother, der inzwischen als Lehrkraft für besondere Aufgaben in der Fakultät Wirtschaft und Recht tätig ist.

Nun hat die TH Aschaffenburg den Staffelstab an die finnischen Hochschulpartner in Seinäjoki weitergereicht, die im Mai 2020 die nächste Global Master School ausrichten werden. Mehr Informationen unter: www.th-ab.de/gms