Erfolgreich zum Dr.-Ing. promoviert

Kategorie: Öffentlich

Thomas Kowalski mit "Doktorhut" und seinen Kollegen aus dem Labor für Leistungselektronik, elektrische Maschinen und Antriebe

Thomas Kowalski hat seine Promotionsprüfung an der Universität der Bundeswehr in München bestanden.

 

Thomas Kowalski, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Labor für elektrische Maschinen, Leistungselektronik und Antriebe der Technischen Hochschule Aschaffenburg, hat am vergangenen Freitag, dem 15. März 2019, an der Universität der Bundeswehr in München seine Promotion erfolgreich abgeschlossen. In Rahmen seiner Doktorarbeit beschäftigte er sich mit „Mess- und Betriebsverfahren von stromrichtergespeisten Drehfeldmaschinen mit supraleitender Statorwicklung“.

Zunächst erläuterte Thomas Kowalski in einem hochschulöffentlichen Vortrag die wesentlichen erreichten Ziele seiner Arbeit, bevor er seine Dissertation im nicht-öffentlichen Umfeld verteidigte. Als Erstprüfer fungierte Prof. Dr.-Ing. Rainer Marquardt (Universität der Bundeswehr München); Prof. Dr.-Ing. Johannes Teigelkötter (Technische Hochschule Aschaffenburg) war Zweitprüfer. 

Im Rahmen seiner Arbeit forschte Thomas Kowalski im Bereich von supraleitenden Maschinen und den dabei auftretenden Verlustmechanismen. Da Supraleiter bisher in Serienapplikation größerer Stückzahlen fast ausschließlich in der Bildgebung, z. B. in MRTs, erfolgreich eingesetzt werden, können Forschungsarbeiten, wie beispielsweise die Dissertation Kowalskis, einen essentiellen Beitrag leisten, um den Einsatz von Supraleitern in Zukunft ebenfalls in weiteren Anwendungsbereichen (z. B. Antriebe, Energieerzeugung und -verteilung etc.) zu realisieren.