Girls` Day an der Technischen Hochschule

Kategorie: Öffentlich

Roboterprogrammierung im Labor für Embedded Systems

„Wasserstrahlschneiden“ im Labor für Produktionstechnik

Astronomieworkshop

Schüler beim Boys`Day in der Hochschulbibliothek

Schülerinnen erhielten an der TH-AB am Mädchen-Zukunftstag spannende Einblicke in die Berufsfelder der Ingenieurwissenschaften.

 

Am Girls' Day öffnen Hochschulen in ganz Deutschland – neben Unternehmen und Betrieben – ihre Türen für Schülerinnen ab der 7. Klasse. Ziel dieser Art eines „Schnuppertages“ ist es, Mädchen für Berufe zu begeistern, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind, und in technischen und techniknahen Berufsfeldern qualifizierten Nachwuchs zu gewinnen.

Auch die Technische Hochschule Aschaffenburg hat in diesem Jahr rund 80 Fünft- bis Zehntklässlerinnen aus Aschaffenburger Schulen die Möglichkeit gegeben, Studiengänge im Bereich der Technik kennenzulernen. Die Organisation dieses Tages übernahm das Familien- und Frauenbüro der TH-AB unter Leitung von Prof. Dr. Kristina Balleis in Zusammenarbeit mit Karine Schubert von der Fakultät Ingenieurwissenschaften. Die Mädchen erhielten Einblick in verschiedene Labore, erlebten, wie spannend technische Berufe sind und bekamen vor Ort Antworten auf ihre Fragen. 

Von Roboterprogrammierung bis zur Schwingungsmessung
Wie „Roboterprogrammierung mit MindStorms EV3 Lego-Roboter“ funktioniert, erfuhren die Girls' Day-Teilnehmerinnen im Labor für Embedded Systems, was sich hinter „Wasserstrahlschneiden“ verbirgt, wurde im Labor für Produktionstechnik erläutert und um die faszinierende Welt der Materialtechnologien ging es im gleichnamigen Labor.

Im Labor für Dynamik und Schwingungstechnik gab´s jede Menge Interessantes zu „Schwingungen und Schwingungsmessung“ zu erfahren und das Medienlabor gewährte Einblicke in die professionelle Videoproduktion. „Erneuerbare Energien begreifen“ war das Ziel des Workshops im Labor für regenerative elektrische Energiesysteme und im Labor für Elektromagnetische Verträglichkeit stand das Erlebnis „Energie zu Hause“ im Mittelpunkt. 

Klassenfahrt durch Sonnensystem
Zum Girls' Day 2019 nahm Prof. Dr. Thorsten Döhring, Professor der Fakultät Ingenieurwissenschaften an der TH-AB, diesmal vierzig Schülerinnen der Aschaffenburger Maria-Ward-Schule mit auf eine (virtuelle) Reise durch unser Sonnensystem. Unterstützt von der Ingenieurstudentin Rawan Raed erforschten die jungen Astronautinnen die Schleifenbahn des Planeten Mars am Nachthimmel und erfuhren im experimentellen Vorlesungsteil am eigenen Leib wie es sich anfühlt, mit einer Geschwindigkeit von 107.000 km/h durch das Weltall zu rasen. Am Ende dieser aufregenden Klassenfahrt landeten die Schülerinnen aus ihren Träumen von fernen Sternen wohlbehalten wieder im irdischen Schulalltag – hoffentlich aber auch mit viel Fernweh, mehr Weitblick und dem Berufswunsch nach einem spannenden Studium der Ingenieurwissenschaften an der TH Aschaffenburg. 

Zum Hintergrund: Der Girls'Day – Mädchenzukunftstag ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Seit dem Start der Aktion im Jahr 2001 haben mehr als 2 Millionen Mädchen teilgenommen. Im Jahr 2019 erkundeten rund 130.000 Mädchen Angebote in Technik und Naturwissenschaften.

Boys` Day in der Bibliothek
Für Jungs gab es an der TH Aschaffenburg parallel dazu ein Angebot zum Boys´ Day, der jährlich bundesweit am selben Tag stattfindet: Zwei Gymnasiasten aus Höchst und Groß-Umstadt konnten in der Hochschulbibliothek den Beruf der „Bibliothekarin“ kennenlernen.