Welcome! Begrüßung der neuen ausländischen Studierenden

Kategorie: Öffentlich

39 Studierende aus 16 verschiedenen Ländern beginnen im März ihr Auslandssemester oder -studium an der Hochschule Aschaffenburg.


Zu Beginn der Orientation Weeks – den Einführungswochen für internationale Studierende – am 5. März 2019 hieß die Vizepräsidentin für Studium und Lehre sowie Internationales, Prof. Dr. Eva-Maria Beck-Meuth, die neuen Studierenden aus dem Ausland für das Sommersemester 2019 an der Hochschule herzlich willkommen. Die zukünftige Hochschulpräsidentin zeigte sich sehr erfreut darüber, dass sich Studierende aus aller Welt für ein Auslandssemester oder Voll-Studium in Aschaffenburg entschieden haben.
 
31 internationale Austauschstudierende kommen aus Ungarn, der Türkei, Irland oder Finnland, sowie Jordanien, Mexiko, Indien,Taiwan und Japan. Ebenso werden acht weitere internationale Vollstudierende u.a. im englischsprachigen Master-Studiengang International Management (MIM) aus Ecuador und Kolumbien, Italien, Vietnam, Iran und Libanon ihr Studium Mitte März an der Aschaffenburger Hochschule aufnehmen.

Damit zählt die Hochschule Aschaffenburg im Studienjahr 2019 insgesamt knapp über 150 internationale Studierende. Unterstützung erhalten diese während ihres Aufenthaltes von den Professorinnen und Professoren sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des International Office und des Career Services. Darüber hinaus helfen mehr als 30 ehrenamtlich engagierte Studierende im Rahmen eines „Buddy-Programms“ bei der Wohnungssuche, bei Anmeldeformalitäten und sonstigen Fragen. 

Bei der offiziellen Begrüßung im Rathaus am 12. März zeigte sich Bürgermeisterin Jessica Euler erfreut darüber, dass auch in diesem Semester wieder Studierende im Rahmen neuer Partnerschaften der Hochschule nach Aschaffenburg gekommen sind, um hier zu studieren. Auch dankte sie der Hochschulleitung, dass diese den interkulturellen Austausch fördert.

Jessica Euler wies in ihrer Rede auf die Weltoffenheit der Stadt Aschaffenburg mit Einwohnern aus 140 Nationen hin. Der internationale Austausch auf allen Ebenen, ob durch Vereine, Schulen und eben die Hochschule, sei für die Stadt ein sehr wichtiges Anliegen. Gerade im Hinblick auf die Entwicklung, dass immer mehr Nationen in der EU und weltweit in Distanz zueinander gehen, sei es wichtig, dass internationale Partnerschaften und Begegnungen stattfinden, wie sie an der Hochschule gelebt werden. Besonders hob Jessica Euler hervor, dass die Studentinnen und Studenten aus dem Ausland wertvolle Ideen und Impulse aus ihren Herkunftsländern einbringen und gleichzeitig ihre neuen Erfahrungen aus Deutschland mit in ihre Heimat nehmen.

Im Anschluss wurden die Studierenden zu einer englischsprachigen Führung durch Aschaffenburgs Altstadt und das Schloss Johannisburg eingeladen.