Doppelsieg für Gewinner der 3. Company Battle

Kategorie: Öffentlich

Die Sieger: Jerome Sprinkmeier (links) und Christoph Schmidt (rechts), die beiden Geschäftsführer von DocEstate

Die Jury (v.l.n.r.): Helmut Beck, Prof. Dr. Boris Bauke, Benjamin Döll, Dr. Marianne Hock-Döpgen und Jürgen Gerhard Ripp

Stefan Kistner, der Gewinner des Social Venture Awards

Kandidat Lukas Martin Hegmann (rechts) von der Firma „Spotless“ präsentierte seine fleckenresistenten Hemden. Besonders hervorzuheben: Sein soziales Engagement. Pro verkauftem Hemd spendet er 1 Euro an sozial benachteiligte Kinder im Kosovo. Daher erhielt auch er den Social Venture Award.

Alle Teilnehmer der diesjährigen Company Battle zusammen mit den Moderatorinnen und der Jury

Meike Schumacher (links) und Beatrice Brenner (rechts) moderierten die Veranstaltung.

Jury- und Publikumspreis gingen an Aschaffenburger Start-up DocEstate GmbH, Adam unverpackt und Spotless Textil erhielten Social Venture Award


Fünf regionale Existenzgründer kämpften am 26. November 2019 um die Gunst von erfahrenen Unternehmern und dem Publikum. Gemeinsam mit dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft Unternehmerverband Deutschlands e. V. (BVMW) und dem Digitalen Gründerzentrum hatte das ESF-Projekt mainproject digital bereits zum dritten Mal die Company Battle an der Technischen Hochschule Aschaffenburg veranstaltet.

Jerome Sprinkmeier von der DocEstate GmbH überzeugte mit dem von ihm gemeinsam mit Christoph Schmidt gegründeten Unternehmen, das eine automatisierte Beantragung und Beschaffung von immobilienbezogenen Behördenauskünften sowie die Digitalisierung dieser Auskünfte mittels neuronalem Netz und OCR-Technologie leistet, nicht nur die Juroren im Business-Pitch, sondern belegte auch beim Publikum den ersten Platz. 
Sprinkmeier und Schmidt haben beide an der TH Aschaffenburg den Masterstudiengang Immobilienmanagement absolviert. Die Idee zur Gründung von DocEstate entstand in einem Hochschulprojekt an der TH Aschaffenburg und wird derzeit mit einem EXIST-Stipendium gefördert. Die Gründer sind nun im Digitalen Gründerzentrum – Alte Schlosserei ansässig.

Beratungspreis und Publikumspreis für Sieger
Der von den Jury-Mitgliedern eingebrachte Beratungspreis im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro bestand aus Co-Working-Plätzen, Workshops und Beratung sowie IT-Support für die Gründer. 

Der Publikumspreis wurde zum einen von Beatrice Brenner (BVMW) gestiftet. Sie brachte einen Gutschein über 250 Euro oder eine einjährige Mitgliedschaft im BVMW zur Auswahl mit. Die zweite Hälfte des Preises kam von Dr. Christian Fritzsche (ChF Beratung und Training), der einen Gutschein über 250 Euro und 10 Stunden Marketing- und Vertriebsberatung stiftete.

Kopf-an-Kopf-Rennen um den Sieg
Beim Publikumspreis lieferten sich die Kandidaten ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das DocEstate knapp für sich entschied. Um den Sieg kämpften außerdem Tobias Ackermann von der Firma MainDefense, die sich auf Fishing-Abwehr spezialisiert haben, Marcus Krause, der mit seinem Unternehmen Beebird XR Studio Immobilien mit Virtual Reality visualisiert, Stefan Kistner, der sein nachhaltiges Konzept eines Unverpackt-Ladens im Geschäft der Bäckerei Wissel präsentierte und Lukas Martin Hegmann, der mit seiner Firma Spotless Textil UG anschaulich demonstrierte, dass die Hemden und T-Shirts seiner Modelinie resistent gegen Flecken sind. 

Erneut Social Venture Award verliehen
Um den besonderen sozialen Aspekt der Geschäftsideen von Adam Unverpackt und der Spotless GmbH zu würdigen, vergab die Jury in diesem Jahr, wie auch im vergangenen Jahr, einen Social Venture Award und sicherte den Gründern damit Unterstützung in Form von Beratungsleitung zu.

Ausgewählte Fachjury
Jeweils sieben Minuten hatten die fünf Existenzgründer Zeit, um ihr Business-Konzept zu präsentieren und weitere sieben Minuten, um sich den Fragen der Jury zu stellen. Zu dieser gehörten Dr. Marianne Hock-Döpgen – Geschäftsführerin des Digitalen Gründerzentrums, Helmut Beck – Geschäftsführender Gesellschafter bei ETL Auditax GmbH, Prof. Dr. Boris Bauke – Technische Hochschule Aschaffenburg, Jürgen Gerhard Ripp – Head of Business Development Banking Insurance bei der Pass Consulting Group sowie Benjamin Döll – Gründer und Geschäftsführer Baaila Café GmbH und Bevelop GmbH. 

Was macht ein gutes Start-Up aus?
Nach der Begrüßung durch die Präsidentin der TH Aschaffenburg, Prof. Dr. Eva-Maria Beck-Meuth, eröffnete Dr. Dennis Metz, Gründer und Geschäftsführer der Othermo GmbH, die die letztjährige Company Battle gewann, die Veranstaltung mit einer Keynote zum Thema Start-up und gab so Hinweise, woran das Publikum in den folgenden Präsentationen ein vielversprechendes Start-up erkennen kann: „Es geht nicht darum, einfach nur ein tolles Produkt zu entwickeln, sondern mit einer Innovation dem Kunden zu helfen und ihm das zu liefern, was er wirklich braucht.“

Beatrice Brenner (BVMW) und Meike Schumacher (TH Aschaffenburg, mainproject digital) moderierten den Abend. In der Pause und nach der Preisverleihung nutzten Teilnehmerinnen, Teilnehmer und Publikum die Möglichkeit sich bei einem kleinen Snack auszutauschen.

Fotos: Bernd Ottow