10 Jahre Internationales Immobilienmanagement 

Kategorie: Öffentlich

Der Studiengang IIM an der Technischen Hochschule Aschaffenburg feiert sein Jubiläum.


2009 ist der Studiengang Internationales Immobilienmanagement mit rund 50 Erstsemestern an der Aschaffenburger Hochschule gestartet. Seitdem ist die Studierendenzahl kontinuierlich gestiegen. Zurzeit belegen etwa 200 Studierende den Bachelor-Studiengang. Seit 2013 gibt es auch einen Masterstudiengang, bei dem durchschnittlich 25 Studentinnen und Studenten eingeschrieben sind. Mit 350 Bewerbern auf 75 Studienplätze zählt IIM in diesem Jahr zu den gefragtesten Studienangeboten an der TH Aschaffenburg. 

Standortvorteil als Schlüssel zum Erfolg
„Wir haben einen sehr guten Standort in der Rhein-Main-Region, wo sehr viele Studierende nach der Hochschule unterkommen“, erklärt Dr. Holger Paschedag, Professor für Immobilienmanagement und Finanzwesen, den Erfolg des Studiengangs. Er hat den Studiengang aufgebaut und lange Zeit geleitet. „Der Studiengang ist ja international ausgerichtet und die internationalen Immobilienunternehmen haben ihren Deutschlandsitz in Frankfurt und Umgebung. Der Standortvorteil bringt uns auch Gastvorträge“, so Paschedag. Dass man Immobilienmanagement nur an wenigen Hochschulen studieren kann, ist laut Prof. Dr. Verena Rock eine weitere Besonderheit: „Zu uns kommen Studierende aus ganz Deutschland.“ Als erste Professorin des Studiengangs kam sie vor neun Jahren nach Aschaffenburg und begleitete den Aufbau mit. Zu ihren Fachgebieten gehören Immobilieninvestment und Portfoliomanagement. 2013 initiierte sie den Masterstudiengang Immobilienmanagement.

Gute Berufsaussichten
Die internationale Ausrichtung des Studiengangs ist für die Studierenden ein besonders wichtiger Aspekt. So besteht die Möglichkeit, durch die zahlreichen Kooperationspartner der Hochschule ein Auslandssemester an einer der Partnerhochschulen oder auch ein Auslandspraktikum zu absolvieren. Die Jobaussichten sind auch in Zeiten eines Konjunkturrückgangs noch immer sehr gut, wie Verena Rock betont. „Die Unternehmen stehen bei uns Schlange und fragen nach Absolventen“, freut sie sich.

10 Erfolgsfaktoren
Aus Sicht der Professorin gibt es genau 10 Punkte, die wesentlich dazu beigetragen haben und heute dazu beitragen, dass IIM das ist, was es ist. An erster Stelle nennt Verena Rock die Location: „Aschaffenburg und der Campus, wunderschön und unbezahlbar“. Auch die Praxisnähe, die internationale Ausrichtung und die motivierten Studenten haben laut der Professorin maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Entwicklung des Studiengangs. „Es gibt keine bessere Motivation, als wenn ich merke, dass der Funke der Begeisterung für die Immobilienwirtschaft überspringt und ich das Funkeln in den Augen sehe, was für die Hochschule die Treiber für Leistungsbereitschaft und Erfolg sein sollten.“ Gemeinsame Überzeugungen und Werte, wie Authentizität und Verantwortung innerhalb des Studiengangsteams, der richtige Mix bei der Konzeptionierung, die familiäre Atmosphäre und das Miteinander, Anerkennung, Agilität und Zukunftsfähigkeit sind weitere tragende Säulen, die Rock benennt und erläutert.

Neues Mentoring-Programm Real Estate One-to-One 
Einen Beweis für die Zukunftsfähigkeit des Studiengangs stellt das neue Mentoring-Programm Real Estate One-to-One dar. Hier präsentierten sich im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung am vergangenen Freitag die vier ersten Mentorinnen und Mentoren mit ihren Mentees. Bemerkenswert ist hierbei der hohe Frauenanteil, der auch bei den Studierenden insgesamt mit einer Quote von 65% im Vergleich zu vielen anderen Studienangeboten über dem Durchschnitt liegt. Zielsetzung des 12-monatigen Programms sind neben einem Austausch und der Karriereberatung der Aufbau eines Netzwerkes, Einblick in die Branche und die Persönlichkeitsentwicklung der Mentees.

Zahlreiche Gratulanten bei der Jubiläumsfeier
Der Ansprache von TH-Präsidentin Prof. Dr. Eva-Maria Beck-Meuth, die – auch im Rahmen der erweiterten Hochschulleitung – bei der Jubiläumsfeier die Leistungen all derer würdigte, die zur erfolgreichen Entwicklung des Studiengangs an der Hochschule beigetragen haben, folgten Grußworte von Franz Krewel (CEO Corpus Sireo Real Estate), Sabine Georgi (Country Manager RICS Royal Institution of Chartered Surveyors – Deutschland), Prof. Dr. Tobias Just (Präsident der gif – Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung), Daniel Osswald (Vorsitzender SMRE – Students Meet Real Estate) sowie Alumna Nicole Scheuermann (Alumni-Jahrgang 2009, AEW Europe).

Podiumsdiskussionen, Fachvorträge und Personalmesse
Bei der anschließenden Podiumsdiskussion, die der neue Studiengangsleiter Prof. Dr. Christian Focke moderierte, wurde die „Hochschulausbildung“ kritisch beleuchtet. Zur Fragestellung „Wie viel Theorie braucht die Praxis? Wie viel Praxis braucht die Theorie?“ diskutierten Franziska Alt (Studentin IIM), Patrick Becker (ArtInvest, Alumni-Jahrgang 2009), Esteban de Lope (Deka, Leiter Immobilienfondsmanagement Publikumsfonds), Prof. Dr. Fabian Hinrichs (Norsk und TH Aschaffenburg) und Sandra Mengel (alstria REIT, Niederlassungsleiterin Frankfurt).

Franz Krewel, CEO Deutschland Corpus Sireo Real Estate, legte in seinem anschließenden Vortrag „The Real Estate People of the Future“ dar, „worauf die Hochschule vorbereitet und worauf (noch) nicht“. Unter der Fragestellung „Wohin steuert die Forschung?“ stellte Prof. Dr. Lars Bernhard Schöne das Institut für Immobilienwirtschaft und -management (IIWM) vor.

Im abschließenden Podium „Megatrends: Digitalisierung, Nachhaltiges Wirtschaften, Urbanisierung – Ist die Immobilienwirtschaft gut vorbereitet?“ diskutierten Jens Göttler (La Francaise, Geschäftsführer Deutschland), Heike Gündling (Managing Director, Eucon), Christoph Schmidt (DocEstate, Gründer) und Dr. Florian Stadlbauer (Commerzreal, Head of Digitization) unter lebhaftem Einbezug des Publikums über die großen Themen, die die Immobilienwirtschaft zur Zeit beschäftigen.

Mit einer Abendveranstaltung klangen die Feierlichkeiten im Fest-Zelt auf dem Campus aus. Zuvor hatte in demselben Zelt eine Personalmesse für Studierende stattgefunden, bei der diese wertvolle Kontakte zu Arbeitgebern in der Immobilienbranche knüpfen konnten. Hier hatten IIM-Studierende und Alumni auch die Gelegenheit, in einem von Prof. Dr. Renate Link gecoachten Lego-Serious-Play-Workshop Metaphern für den Immobilienstudiengang der Zukunft sowie die Immobilie der Zukunft aus Legosteinen zu erschaffen.