Digitaler Semesterstart erfolgreich

Kategorie: Öffentlich

www.studycheck.de

Aus dem Team „Digitale Lehre“: Anne Maier (Projekt Digitalisierung/Internationalisierung 2.0), Catharina Englert (Projekt MINTzE), Andreas Spieldiener (Rechenzentrum) und Christine Wissel (Blended Learning, Fakultät WR)

In Zeiten von Corona steht der Vorlesungsbetrieb an der TH Aschaffenburg ganz im Zeichen der Online-Lehre.


Ausschließlich online startete für die rund 3.200 Studierenden der Technischen Hochschule Aschaffenburg in diesem Jahr das Sommersemester. Die TH Aschaffenburg bietet einen Großteil der Pflichtfächer bereits seit 16. März digital an. Die Wahlfächer haben am 20. April begonnen und werden in diesem Semester ausschließlich digital laufen. Über die Online-Lernplattform Moodle haben die Studierenden Zugriff auf die Lernmaterialien. Die Lehrenden haben passend zum Fach kreative Formen für ihre Online-Veranstaltungen konzipiert: Zum Beispiel E-Lectures, Webinare oder Videokonferenzen. So entsteht auch im virtuellen Raum ein interaktiver Austausch mit den Studierenden. 

Erfolgreich studieren können
„Wir wollen, dass unsere Studierenden auch in Zeiten der Corona-Krise erfolgreich studieren können und bestmöglich auf ihr Berufsleben vorbereitet werden“, betont Prof. Dr. Holger Paschedag, Vizepräsident für Studium und Lehre an  der TH Aschaffenburg. Die TH hat sofort eine Task Force „Digitale Lehre“ eingesetzt, die die Lehrenden technisch und methodisch unterstützt. Bayerns Wissenschaftsminister Bernd Sibler appelliert zum Start der Vorlesungen an die Hochschulen, die Corona-Pandemie weiterhin ernst zu nehmen und sich auf die digitalen Angebote zu konzentrieren. 

Krise als Chance
„Die Hochschule hat in diesen Zeiten einen großen Schritt in Richtung Digitalisierung gemacht. Viele der Online-Angebote werden auch dauerhaft, vielleicht ergänzend, eingesetzt werden“, prognostiziert Prof. Dr. Eva-Maria Beck-Meuth, Präsidentin der TH Aschaffenburg. „Davon profitieren alle Studierenden, vor allem diejenigen, die durch Berufstätigkeit oder familiäre Verpflichtungen auf das zeit- und ortsunabhängige Lernen besonders angewiesen sind. Man erkennt andererseits umso deutlicher, wie wichtig es ist, auch direkt miteinander sprechen zu können. Es ist ein Privileg, das wir jetzt erst richtig zu schätzen wissen.“

Wann der Hochschulbetrieb wieder in gewohnten Bahnen verlaufen kann, vermag derzeit noch niemand vorherzusagen. „Mir ist es ein persönliches Anliegen, dass wir in diesem Semester Chancengleichheit und Studierbarkeit in den Vordergrund stellen. Den Studierenden sollen möglichst keine Nachteile für ihr Studium aus der Krisensituation erwachsen,“ so die TH-Präsidentin.

Virtueller Studieninfotag
Virtuell, also online, findet auch der diesjährige Studieninfotag der TH AB am Samstag, den 25. April 2020 statt. Hier erhalten Studieninteressierte im Live-Chat alle wichtigen Informationen rund ums Studium an der Technischen Hochschule, können Videos abrufen und in einer Mediathek stöbern. Virtuelle Rundgänge durch Labore, die Bibliothek, den Campus in Miltenberg und den Campus in Aschaffenburg ermöglichen online Einblicke in die Hochschule.