Künstliche Intelligenz aus verschiedenen Blickwinkeln

Kategorie: Öffentlich

Prof. Dr. Gerd Doeben-Henisch hielt seinen Vortrag per Videokonferenz

Ringvorlesung des Kompetenzzentrums KI an der TH Aschaffenburg beleuchtet verschiedene Aspekte der Automatisierung intelligenten Verhaltens 


„Per Anhalter durch die Digitalisierung – Das Zauberwort KI. Wo werden wir ankommen?“ – mit einem Vortrag von Prof. Dr. Gerd Doeben-Henisch von der Frankfurt University of Applied Sciences ist am 27. April 2020 eine Vortragsreihe an der TH Aschaffenburg zum Thema „Künstliche Intelligenz“ gestartet. Mehr als 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgten mit großem Interesse per Videokonferenz den Ausführungen des Forschers, dessen Forschungsschwerpunkte die Mensch-Maschine-Interaktion als Teil des Systems Engineerings, Lernende Systeme und Kommunalplanung als E-Gaming sind.

Der Begriff „Künstliche Intelligenz“ (KI) durchdringt sämtliche Bereiche der öffentlichen Diskussion und unseres privaten und beruflichen Alltags. Ob wir bei Online-Kaufportalen wie durch Zauberhand und ungefragt individuelle Produktvorschläge erhalten, ob medizinische Diagnoseprozesse auf Vorschläge „des Computers“ zugreifen, ob – in diesen Tagen leider sehr aktuell – Prognosen für Pandemie-Verläufe und zugehörige Handlungsempfehlungen abgegeben werden: Stets wird dabei auf Algorithmen und „Big Data“, also das Erschließen gigantischer Datenmengen, verwiesen.

Das Thema Künstliche Intelligenz ist dabei nicht wirklich neu und wird seit den 1950er-Jahren erforscht. Doch dank großer Datenmengen, hoch entwickelter Algorithmen und – vor Allem – enorm gestiegener Rechnerleistung durchdringt sie mittlerweile sämtliche Lebens- und Arbeitsbereiche und wirft nicht nur technische, sondern auch soziale, juristische und ethische Fragen auf. Die Ringvorlesung KI hat das Anliegen, an 10 Terminen jeweils montags ab 16:00 Uhr diese Fragen beispielorientiert und praxisnah zu beleuchten und möchte so dazu beitragen, das Thema KI ein wenig zu „entzaubern“ und Mutmaßungen durch Information zu ersetzen.

Kompetenzzentrum Künstliche Intelligenz
Angeboten wird die Ringvorlesung vom Kompetenzzentrum Künstliche Intelligenz, das im Jahre 2019 an der TH Aschaffenburg gegründet wurde. Neben eigenen Forschungs- und Lehraktivitäten ist der Transfer ein wesentliches Anliegen dieses Zentrums. Dabei beinhaltet der Transfergedanke neben konkreten Kooperationsprojekten mit Unternehmen und/oder Forschungseinrichtungen insbesondere auch die Bereitstellung von Weiterbildungsangeboten. 

Die Ringvorlesung ist ein solches Angebot und richtet sich an alle Interessenten, die mit Neugier und/ oder Sorge auf potentielle KI-bedingte Veränderungen in ihrem Lebens- und Arbeitsumfeld blicken. Die Vorträge halten Professorinnen und Professoren der TH Aschaffenburg, die dem Kompetenzzentrum angehören, sowie namhafte Expertinnen und Experten von anderen Universitäten, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen. Das Themenspektrum ist weit und vielfältig und umfasst beispielsweise KI-Anwendungen in Produktion, Mobilität, Medizin, sozialwissenschaftliche Aspekte der KI und ethische Aspekte im Kontext eines „digitalen Humanismus“. Das vollständige Programm ist auf unserer Website verfügbar.

Weitere Informationen, Programm und Anmeldung
Die Veranstaltung ist öffentlich, es kann aber auf Wunsch auch ein Teilnahmezertifikat ausgestellt werden. Die Vorlesungsreihe findet bis zum 6. Juli 2020 immer montags von 16:00 bis 17:30 Uhr aufgrund der Corona-Pandemie ausschließlich in einem virtuellen Raum als Videokonferenz statt. Auch die Teilnahme an einzelnen, ausgewählten Veranstaltungen ist möglich. 

Um Anmeldung wird gebeten. Aufgrund der technischen Rahmenbedingungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Nach der Anmeldung erhalten die Teilnehmer die Zutrittsdaten für den virtuellen Raum. 

Weitere Informationen zur Ringvorlesung, zum Programm und zur Anmeldung unter: www.th-ab.de/kompetenzzentrum-ki