Neuer Studiengang in angewandter Informatik in Aschaffenburg

Kategorie: Öffentlich

Mit „Software Design“ wird an der Technischen Hochschule im Wintersemester 2020/21 ein neuer Bachelorstudiengang starten.


Zur Einführung des geplanten Studiengangs „Software Design“ an der TH Aschaffenburg hat das Bayerische Wissenschaftsministerium jetzt sein Einverständnis gegeben. Der neue Bachelorstudiengang an der TH AB wird klassische Inhalte der Informatik mit aktuellen Methoden der Softwareentwicklung kombinieren. Er hat zum Ziel, Absolventinnen und Absolventen dazu zu befähigen, anwendungsorientierte und nutzerzentrierte Softwarelösungen zu entwickeln. 

Mit dem Angebot Software Design verbessert die Technische Hochschule das Angebot an Informatik-Studiengängen in Unterfranken und trägt zugleich dem ständig wachsenden Fachkräftebedarf im Bereich der Informatik Rechnung. Hierbei hat die Entwicklung von Software eine große Bedeutung in den unterschiedlichsten Branchen. 
Wie wichtig es daher ist, dass es vor Ort ein passendes Studienangebot gibt, unterstreicht auch eine Gruppe von rund 60 Unternehmen aus der Region Bayerischer Untermain, die sich zur „Initiative für Informatik“, kurz IFI, zusammengeschlossen haben, um die Einrichtung des neuen Studiengangs zu unterstützen.

Wichtiger Beitrag zum bayernweiten Technologietransfer in digitalen Zukunftsfeldern 
 „Der neue Studiengang Software Design der TH Aschaffenburg stärkt technische Zukunftsfelder und ist damit ganz im Sinne der Hightech Agenda“, so Prof. Dr. Eva-Maria Beck-Meuth, die Präsidentin der Technischen Hochschule. „Wir danken für die Unterstützung aus der Region und aus der Politik, dass der Studiengang an die TH Aschaffenburg geholt werden konnte.“
Die Investitionsgüterindustrie, Automobilzulieferer, Banken und Versicherungen, Unternehmen in der Medizintechnik, aber auch kleine und mittelständische Unternehmen in Handel und Handwerk, benötigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Lage sind, Softwarelösungen – von der interaktiven Webseite über Smartphone-Apps bis hin zur Steuerung eines Industrieroboters – zu entwickeln. Dazu gehört auch, Softwareprojekte zu planen, umzusetzen und zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.

Projektierung und Entwicklung von Softwarelösungen im Fokus 
„Im Mittelpunkt des Bachelorstudiengangs Software Design stehen Ausbildungsinhalte, deren Augenmerk auf der effizienten, wirtschaftlichen und kundenorientierten Projektierung und Entwicklung von Softwarelösungen liegt“, erläutert Prof. Dr. Konrad Doll, der den neuen Studiengang an der TH Aschaffenburg federführend aufbaut. 
„Den Fokus bilden praxisnahe Softwareprojekte, anhand derer die Studierenden aktuelle Programmiersprachen, Konzepte der Softwareentwicklung, agile Entwicklungsmethoden, Projektmanagement, IT-Sicherheit und Qualitätssicherung theoretisch durchdringen und praxisnah umsetzen.“

Um die Studierenden auf einen international ausgerichteten Arbeitsmarkt und für ihre Tätigkeit in international agierenden Unternehmen vorzubereiten, wird es auch englischsprachige Lehrveranstaltungen geben.

Sehr gute Zukunftsaussichten für die Absolventen
„Kein Unternehmen kommt heute noch ohne Informatiker aus. Das bedeutet für unsere Absolventinnen und Absolventen beste Zukunftsperspektiven, sehr gute Karrierechancen und sichere Arbeitsplätze“, betont Konrad Doll. „Informatiker sind hochangesehene Fachkräfte und können in allen Branchen und Unternehmen eingesetzt werden.“

Neben dem grundlagenorientierten Bachelorstudium ist ein wissenschaftlich ausgerichtetes Masterstudium geplant, um den Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Software Design beispielsweise auch eine Beschäftigung in der Forschung zu ermöglichen. 

Weitere Informationen zum Studiengang Software Design finden Sie in unserem Flyer.

Bewerbungen sind ab dem 2. Mai 2020 möglich.