Kooperative Promotion mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Kategorie: Öffentlich

Der frischgebackene Dr.-Ing. Maiko Girschikofsky

Maiko Girschikofsky hat seine Promotionsprüfung zum Dr.-Ing. mit Auszeichnung absolviert.


Mit sehr gutem Erfolg und dem Prädikat summa cum laude hat Maiko Girschikofsky am 23. Juli 2020 seine Promotionsprüfung zum Dr.-Ing. an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) abgelegt. Seine wissenschaftliche Arbeit zum Thema „Herstellung und Anwendung planarer Bragg-Gitter-Sensoren“ lässt sich transdisziplinär zwischen Mikrosystemtechnik, Optischer Sensorik und Chemie einordnen. Die Promotionskommission setzte sich zusammen aus Prof. Dr.-Ing. Bernhard Schmauß (FAU), Prof. Dr. Ralf Hellmann (TH Aschaffenburg), Prof. Dr. Siegfried R. Waldvogel (Johannes-Gutenberg-Universität Mainz), Prof. Dr.-Ing. Michael Wensing (FAU) und Prof. Dr. Martin März (Kommissionsvorsitzender, FAU).

Maiko Girschikofsky absolvierte zunächst sein Bachelor- und Masterstudium der Elektro- und Informationstechnik an der Technischen Hochschule Aschaffenburg und arbeitete anschließend als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe Angewandte Lasertechnik und Photonik unter der Leitung von Professor Hellmann. Aus den hochwertigen wissenschaftlichen Ergebnissen seiner Tätigkeit resultierte neben einer Vielzahl an wissenschaftlichen Publikationen und Konferenzbeiträgen unter anderem in den USA und Japan auch ein Patent zur Sensorik und Speicherung des ozonschädlichen Treibhausgases Freon-11. Die Forschungsergebnisse wurden weltweit mehrfach gewürdigt und ebenso von der überregionalen Presse wie FAZ und Focus-Magazin aufgegriffen.