Kulturpreis Bayern für Thomas Schöniger

Kategorie: Öffentlich

Preisträger Thomas Schöniger freut sich über den Kulturpreis Bayern und die damit verbundene Bronzestatue (Foto: Thomas Schöniger)

Moderatorin Nina Sonnenberg, Prof. Dr. Walter Schober (Vorsitzender Hochschule Bayern e. V.) und Reimund Gotzel (Vorstandsvorsitzender des Bayernwerks) (Foto: Screenshot des Livestreams)

Absolvent der Technischen Hochschule Aschaffenburg vom Bayernwerk ausgezeichnet  


Für seine Masterarbeit im Studiengang Wirtschaft und Recht hat Thomas Schöniger den Kulturpreis Bayern der Bayernwerk AG erhalten. Darin untersucht er, welche steuerlichen Auswirkungen Gesellschafter-Fremdfinanzierung auf eine in finanzielle Schieflage geratene Gesellschaft mit beschränkter Haftung hat. 

Der Aschaffenburger ist einer von 33 Absolventinnen und Absolventen staatlicher bayerischer Hochschulen und Universitäten, die am 12. November mit der Bronzestatue „Gedankenblitz“ und einem Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro geehrt wurden. „Die Statue findet einen Platz in dem Regal neben meinem Schreibtisch, damit ich jedes Mal, wenn ich darauf blicke, an meine schöne Zeit an der technischen Hochschule Aschaffenburg erinnert werde“, freut sich Thomas Schöniger

„Wir sind stolz auf die großartigen Leistungen von Kunst- und Kulturschaffenden sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern im Freistaat“, betonte der bayerische Kunst- und Wissenschaftsminister Bernd Sibler. „Mit dem Preis würdigen wir ihr großes Engagement, ihre wertvolle Arbeit und ihre grenzenlose Kreativität.“

Neue Erkenntnisse für die Steuerberatung
In seiner Masterarbeit, die von Prof. Dr. Annemarie Butz-Seidl betreut wurde, beschäftigt sich TH-AB-Absolvent Thomas Schöniger mit den steuerlichen Auswirkungen der Gesellschafter-Fremdfinanzierung auf eine in finanzielle Schieflage geratene Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH). Zusätzlich entwickelt er Lösungsmöglichkeiten, die in der steuerlichen Beratungspraxis eingesetzt werden können. 

Der Wirtschaftsjurist stellt zunächst dar, welche Möglichkeiten zur Gewährung von Gesellschafterdarlehen das Zivil- und Steuerrecht vorsieht – und wie die Darlehensvereinbarung steuerlich anerkannt wird. In einem weiteren Schritt beleuchtet er die Entwicklung des sogenannten Eigenkapitalersatzes im Gesellschaftsrecht. Am Ende stellt er dar, wie Verluste aus Darlehensausfällen des Gesellschafters optimal für die Steuer berücksichtigt werden können. Der 27-Jährige strebt das Steuerberaterexamen an, um dann bald selbst beratend tätig zu werden. 

Preisverleihung im digitalen Format
An Stelle des alljährlichen Festakts hat sich das Bayernwerk in diesem Jahr aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens für eine Preisverleihung im digitalen Format entschieden. Die Veranstaltung war im Live-Stream zu verfolgen. Zudem wurde sie von mehreren lokalen Fernsehanstalten in Bayern live in deren Programmen übertragen. 
Nina Sonnenberg hat die 90-minütige Sendung moderiert. Die Preisträgerinnen und Preisträger wurden per Videobotschaften vorgestellt. „Die ausgezeichneten Wissenschaftler geben dem Freistaat wertvolle Impulse. Sie erweitern unseren Horizont und schärfen unser Bewusstsein für gesellschaftliche Zusammenhänge. Sie festigen Bayerns Rolle als bedeutender Kunst- und Wissenschaftsstandort“, hob Reimund Gotzel, Vorstandsvorsitzender des Bayernwerks, die Leistung der Preisträgerinnen und Preisträger in der Sparte Wissenschaft hervor.