Interesse am Beruf der Professorin

Kategorie: Öffentlich

Titelblatt der Präsentation der Frauenbeauftragten Prof. Dr. iur. Kristina Balleis

Prof. Dr. Victoria Bertels von der TH Aschaffenburg ist eines der Role Models der Kampagne.

Das Hauptmotiv der bayernweiten Kampagne „Werde Professorin“

Am Informationsabend im Rahmen der Kampagne „Werde Professorin!“ nahmen fast 80 Frauen teil.


Am 20. April war die TH Aschaffenburg mit ihrer Frauenbeauftragten Prof. Dr. iur. Kristina Balleis in Kooperation mit der LaKoF Bayern Gastgeberin des virtuellen Informationsabends zur Kampagne „Werde Professorin!“. Das Angebot wurde sehr gut angenommen: 77 interessierte Frauen – nicht nur aus Bayern, sondern aus ganz Deutschland – nahmen am Informationsabend teil. 

Die Teilnehmerinnen hatten an dem Abend die Möglichkeit, sich über den Beruf "Professorin an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW)" zu informieren und persönlich mit erfahrenen Professorinnen und Professoren der Hochschule auszutauschen, was trotz des coronabedingt virtuellen Formats wunderbar gelungen ist. 

Nach einem Grußwort der TH-Präsidentin Prof. Dr. Eva-Maria Beck-Meuth informierte die Hochschulfrauenbeauftragte vor allem über den Professorinnenanteil an Hochschulen, über die Voraussetzungen für eine Berufung und das Berufungsverfahren. Zum Berufsbild der Hochschulprofessorin in Bayern schilderte Prof. Dr. Victoria Bertels sehr praxisnah ihren persönlichen Werdegang und Weg zur HAW-Professur. „Ich bin Professorin geworden, weil ich junge Menschen für ihre berufliche Zukunft fit machen und mit ihnen gemeinsam die für das Berufsleben wichtigen Fertigkeiten und Fähigkeiten entwickeln kann“, so Prof. Dr. Victoria Bertels, die Marktforschung und quantitative Methoden der BWL an der TH Aschaffenburg lehrt. 

In den anschließenden Kleingruppen in Form von Breakout-Sessions konnten die Teilnehmerinnen ihre Fragen rund um die Themen Berufungsvoraussetzungen (Promotion, Berufserfahrung, etc.), Bewerbung, Berufungsverfahren und Vereinbarkeit einer Professur mit Familie direkt mit einer Professorin bzw. einem Professor besprechen. Der dadurch ermöglichte direkte Austausch im kleinen Kreis begeisterte die Teilnehmerinnen.

Ein herzliches Dankeschön gilt dem großen Unterstützerinnen-und-Unterstützer-Team an diesem Abend, bestehend aus zahlreichen Professorinnen und Professoren beider Fakultäten der TH, dem Team „Digitale Lehre“, die das virtuelle Setting perfekt umsetzten und dem Familien- und Frauenbüro. Gerade dieses Team-Work verhalf der Veranstaltung zu großem Erfolg.

Der Informationsabend war Teil der bayernweiten Kampagne „Werde Professorin!“, deren Ziel es ist, das Berufsbild der Professorin an HAW bekannter zu machen, positiv zu bewerben und potentielle Bewerberinnen zu motivieren. 

Alles Wichtige zum Berufsbild der Professorin, dem Berufungsverfahren, den Voraussetzungen und der Bewerbung sowie weitere Informationen zur Kampagne „Werde Professorin!“ sind auch auf der dazugehörigen Website abrufbar unter https://werdeprofessorin.de/.

Informationen über die LaKoF Bayern/HAW sowie die Termine der nächsten virtuellen Informationsabende sind zu finden unter https://www.lakof-bayern.de/

Lesen Sie dazu auch das Interview mit Prof. Dr. Kristina Balleis im Main-Echo: Frauenbeauftragte der TH über den geringen Frauenanteil an Hochschulprofessuren