Kompetenzzentrum Künstliche Intelligenz erhält neuen Supercomputer

Kategorie: Öffentlich

Neuer Hochleistungsrechner treibt zukunftsorientierte Forschung der TH Aschaffenburg im Bereich Künstliche Intelligenz voran.


Das Kompetenzzentrum Künstliche Intelligenz an der Technischen Hochschule Aschaffenburg hat jetzt aufgerüstet: Es hat einen neuen High Performance Computer (HPC 2) angeschafft, der über eine sehr hohe Rechenleistung verfügt und viele hundert Male schneller ist als ein aktueller handelsüblicher PC. Dieser ergänzt den im Rechenzentrum bereits vorhandenen HPC 1 und ermöglicht komplexe Berechnungen, die für die angewandte Forschung im Bereich KI benötigt werden. Dadurch können die Forschenden in den Laboren erfolgreich anspruchsvolle, aktuelle Aufgabenstellungen bearbeiten und das bestehende Know-how in der angewandten Forschung und Entwicklung weiter zukunftsorientiert vorantreiben.

Davon profitieren auch die Studierenden der Technischen Hochschule, die den neuen Server für ihre wissenschaftlichen Forschungen zu Themen rund um KI nutzen können. Der Rechner ist ebenso vom Homeoffice aus nutzbar. Mithilfe des HPC 2 können Studierende erste Erfahrungen mit zukunftsorientierten KI-Methoden unter realen Bedingungen sammeln. Gerade, wenn man Methoden der Künstlichen Intelligenz realitätsnah anwenden möchte, wird eine außergewöhnlich hohe Rechnerleistung benötigt. Wo die Leistung eines normalen Computers keinesfalls ausreichen würde, ermöglicht es der HPC komplexe Berechnungen für Aufgabenstellungen mit realen Datensätzen schnell und effizient durchzuführen.

Die aufwändige Inbetriebnahme des Hochleistungsrechners durch ein spezialisiertes Team läuft auf Hochtouren, erste Forschungsarbeiten sollen bereits in diesem Monat gestartet werden. 

Gebündelte Aktivitäten in Forschung, Lehre und Innovationstransfer
Machine Learning bzw. die Methoden der Künstlichen Intelligenz haben sich in den vergangenen Jahren rasant weiterentwickelt und werden in der Zukunft verstärkt in innovativen Produkten zum Einsatz kommen.
In dem im Wintersemester 2019/2020 gegründeten Kompetenzzentrum Künstliche Intelligenz bündelt die Technische Hochschule Aschaffenburg ihre Aktivitäten in Forschung, Lehre und Innovationstransfer und trägt damit maßgeblich zur Weiterentwicklung des KI-Standorts Bayern und Deutschland bei. Hier lehren und forschen derzeit die folgenden Professoren im Bereich der Künstlichen Intelligenz: Dr. Boris Bauke, Dr.-Ing. Alexander Biedermann, Dr.-Ing. Konrad Doll, Dr. Holger von Jouanne-Diedrich, Dr.-Ing. Mohammed Krini, Dr. Michael Möckel, Dr. Klaus Radke, Dr. Hans-Georg Stark, Dr.-Ing. Christiane Thielemann und Dr.-Ing. Klaus Zindler.