Wann ist ein Griff sicher?
Hat der Greifer das Bauteil noch, oder ist es während der Handhabung verloren gegangen?
Ist die Deformation des Greifobjektes während des Greifvorganges noch zulässig, oder droht das gegriffene Bauteil zerstört zu werden?

Die Beantwortung dieser und vieler weiterer Fragen ist essentiell für die sichere Gestaltung von Greifvorgängen.

Das CAMRA-Labor verfügt über einen servopneumatischen Greifer welcher sich durch ein besonders geringes Reibkraftniveau sowie durch ein hochgradig lineares Übertragungsverhalten zwischen dem Antrieb und den Greiffingern auszeichnet.

Mit Hilfe dieses - an der RWTH-Aachen entwickelten - Greifers untersucht das CAMRA industrietypische Greifvorgänge und sucht nach geeigneten Greifstrategien.


ÜBER UNSAKTUELLESKOMPETENZBEREICHELEHRE