Informationen zum neuartigen Coronavirus

Die Technische Hochschule informiert Sie an dieser Stelle über aktuelle Entwicklungen zum neuartigen Coronavirus. Es ist uns wichtig, Studierende und Beschäftigte durch Hinweise und Sicherheitsmaßnahmen möglichst gut vor einer Infektion zu schützen.

Der Hauptübertragungsweg für das Coronavirus ist die Tröpfcheninfektion. Von Mensch zu Mensch kann das Virus über virushaltige Tröpfchen an die Schleimhäute der Atemwege gelangen. Eine Übertragung kann aber auch indirekt über die Hände erfolgen. Bei einer Infektion können sich Symptome wie Fieber, Husten, Schnupfen und Abgeschlagenheit aber auch Atemprobleme, Kopf- und Gliederschmerzen und Durchfall zeigen.

Umfassende Informationen rund um das Coronavirus finden Sie auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und des Robert Koch-Instituts.

An der Technischen Hochschule Aschaffenburg sind noch keine Infektionen mit dem Coronavirus bekannt. Wir bitten dennoch alle Studierenden und Beschäftigten, die allgemeinen Hygienemaßnahmen zum Schutz vor Infektionen einzuhalten. Dazu gehört insbesondere:

Halten Sie vorsorglich ausreichend Abstand (1 bis 2 Meter) zu anderen Menschen, vor allem wenn diese Husten, Schnupfen oder Fieber haben.
Halten Sie die Hände vom Gesicht fern (Augen, Nase, Mund).
Vermeiden Sie Berührungen (z. B. Händeschütteln oder Umarmungen).
Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich, für min. 20 Sekunden, mit Seife.
In beheizten Räumen häufig Stoßlüften.
Niesen oder Husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch.

Weitere Informationen über

Hygienevorschriften - Maßnahmen und Tipps (PDF zum Download)

Verhaltensempfehlungen des Robert-Koch-Instituts zum Schutz vor dem Coronavirus (17.3.2020) (PDF zum Download) 

 


Aktuelle Hinweise der Hochschulleitung für Beschäftigte und Studierende


Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst hat jetzt eine Übersicht der häufigsten Fragen und den Antworten zum Coronavirus im Hinblick auf Hochschule, Forschung und das kulturelle Leben veröffentlicht.

FAQ - Grundlegendes zum Hochschulbetrieb, zur Forschung und zum kulturellen Leben (Stand: 18.3.2020)

Rückkehr aus Risikogebieten oder Österreich oder Schweiz

Wir weisen Sie darauf hin, dass Beschäftigte, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet oder in Österreich oder in der Schweiz aufgehalten haben und keine Krankheitssymptome aufweisen in Heimarbeit arbeiten sollen. Sollte das auf Sie zutreffen, setzen Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail mit Ihrem Fachvorgesetzten in Verbindung und informieren Sie zusätzlich die TH unter infektionsschutz@th-ab.de 

Sollten Sie unspezifische Allgemeinsymptome oder Atemwegsprobleme jeglicher Schwere zeigen und sich in den letzten 14 Tagen vor Erkrankungsbeginn in einem Risikogebiet oder in Österreich oder in der Schweiz aufgehalten haben, dürfen Sie nicht an der TH erscheinen, bis das Vorliegen einer Corona-Virus-Infektion abgeklärt ist. Sie sind in diesem Fall verpflichtet, sich umgehend telefonisch an ihren Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel. 116 117) und das für Sie zuständige Gesundheitsamt zu wenden. Auch dies melden Sie bitte unter infektionsschutz@th-ab.de.

Ihre Informationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Kontaktpersonen

Falls Sie persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das Coronavirus nachgewiesen wurde, müssen Sie diesen Kontakt unverzüglich an Ihr zuständiges Gesundheitsamt melden. Bleiben Sie bitte zu Hause und befolgen Sie die Anweisungen des Gesundheitsamtes. Darüber hinaus informieren Sie uns per E-Mail unter infektionsschutz@th-ab.de. Ihre Informationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Dienstreisen

Dienst-/Fortbildungsreisen sowie Exkursionen in vom Robert Koch-Institut als Risikogebiet benannte Regionen werden bis auf weiteres nicht genehmigt und bereits erteilte Genehmigungen werden mit sofortiger Wirkung und bis auf weiteres widerrufen. Informieren Sie sich vor Antritt jeder Reise, welche Regionen aktuell als Risikogebiet gelten.

Alle Dienst- und Fortbildungsreisen werden bis auf Weiteres auf zwingend erforderliche Fälle beschränkt. Bitte begründen Sie Dienstreiseanträge ab sofort entsprechend. Sollten keine zwingenden Gründe für eine Reise vorliegen, kann eine Genehmigung nicht erteilt werden.

Bei bereits genehmigten Dienst- und Fortbildungsreisen, die Sie in den kommenden Wochen antreten wollen, halten Sie bitte unbedingt rechtzeitig vor Antritt der Reise Rücksprache mit der Person, die die Reise genehmigt hat. Ist die Reise nicht zwingend erforderlich, soll die Genehmigung widerrufen werden.

Für private Reisen gilt: Reisen in Risikogebiete sollten im eigenen Interesse unterlassen werden. Das Auswärtige Amt warnt derzeit vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Ausland. Reisende müssen zudem mit weiter zunehmenden drastischen Einschränkungen im Reiseverkehr, mit Quarantäne­maßnahmen und Einschränkungen des öffentlichen Lebens rechnen.

Bereits gebuchte Reisen in Risikogebiete sollten storniert werden, wenn keine Stornierungskosten anfallen. Bei Reisen in Risikogebiete, die gebucht und angetreten werden, nachdem die Einstufung als Risikogebiet bereits bekannt ist, können Freistellungen vom Dienst bei Quarantänemaßnahmen im Ausland oder Rückreiseschwierigkeiten nicht gewährt werden.

In Ihrem eigenen Interesse bitten wir Sie, von privaten Reisen in besonders betroffene Gebiete innerhalb Deutschlands nach Möglichkeit ebenfalls Abstand zu nehmen.
 

Kita- und Schulschließungen

Seit Montag, den 16. März 2020 sind alle bayerischen Schulen und Kindertagesstätten bis einschließlich der Osterferien geschlossen.

Nachdem in Bayern nun der Katastrophenfall ausgerufen wurde, ist nach Anweisung des Ministeriums Beschäftigten untersagt, Kinder an die Dienststelle mitzubringen. Hierauf weisen wir Sie ausdrücklich hin.

Sollten Sie betreuungsbedürftige Kinder oder andere Angehörige aufgrund der aktuellen Krise nicht anderweitig versorgen können, werden wir nach Möglichkeit Telearbeit im Home-Office anbieten oder Sie ggf. freistellen.

Bitte wenden Sie sich zunächst an Ihren Vorgesetzten und an das Postfach infektionsschutz@th-ab.de

Wichtige Informationen für Studierende


+++ Alle aktuellen Infos für Studierende unter: https://www.th-ab.de/login/intranet/coronavirus-infos/ +++

Am 10. März wurde durch das bayerische Kabinett beschlossen, den Start des Sommersemesters 2020 an den Hochschulen für angewandte Wissenschaften sowie an den Kunst- und Musikhochschulen zu verschieben.
Damit werden alle staatlichen Hochschulen und Universitäten im Freistaat voraussichtlich erst am 20. April 2020 – nach den Osterferien – mit dem Sommersemester beginnen. Siehe https://www.stmwk.bayern.de/

Die Hochschulen im Freistaat wurden gebeten dafür zu sorgen, dass Lehrveranstaltungen, die von der Verschiebung des Vorlesungsbeginns betroffen sind, nachgeholt werden. Damit soll sichergestellt werden, dass Studentinnen und Studenten alle im Sommersemester 2020 vorgesehenen Studienleistungen erbringen können. Die Hochschule ist daher bemüht, für einen Teil der von der Verschiebung betroffenen Präsenzveranstaltungen einen Ersatz zu finden. So wird aktuell geprüft, welche dieser Veranstaltungen im Zeitraum vom 16.03.2020 bis 19.04.2020 als E-Learning-Seminare angeboten werden können. Zahlreiche Vorlesungen stehen bereits über die Lernplattform Moodle online zur Verfügung.

Die Bibliothek und die Mensa/Cafeteria müssen vorerst geschlossen bleiben.

Als weitere Vorsorgemaßnahme wird der Zutritt zu unseren Gebäuden auf die Beschäftigten der TH Aschaffenburg beschränkt. Alle Service-Einrichtungen sind weiterhin telefonisch oder per E-Mail für Sie erreichbar.

+++ Alle aktuellen Infos für Studierende unter: https://www.th-ab.de/login/intranet/coronavirus-infos/ +++