Zum Inhalt springen

Das ZeWiS in Obernburg hat einen neuen Leiter

Zwei Männer stehen nebeneinander und reichen sich lächelnd die Hand.

Prof. Dr.-Ing. Klaus Zindler übernimmt die Leitung des Zentrums für Wissenschaftliche Services von seinem Vorgänger Prof. Dr. Hans-Georg Stark.

Mit Eintritt in den Ruhestand übergab Prof. Dr. Hans-Georg Stark die Leitung des von ihm gegründeten Zentrums für Wissenschaftliche Services (ZeWiS) zum 1. Oktober 2022 an Prof. Dr.-Ing. Klaus Zindler, Vizepräsident Forschung.

Der als Auftaktveranstaltung der neuen Leitung initiierte Thementag am 17. Januar 2023 im ICO Obernburg ermöglichte dem Team des ZeWiS gemeinsam im Rahmen eines Workshops die Weichen für eine weiterhin erfolgreiche Fortführung der Forschungs- und Transfereinrichtung zu stellen. Mehr als 50 dem ZeWiS zugehörige Kolleginnen und Kollegen konnten sich über aktuelle Projekte der anderen Arbeitsgruppen informieren und persönlich miteinander ins Gespräch kommen.

Zwölfjährige Erfolgsgeschichte

Zum Auftakt des Thementags gab Professor Klaus Zindler, Vizepräsident Forschung der TH Aschaffenburg und neuer Leiter des ZeWiS einen Überblick über die Erfolgshistorie des ZeWiS, die eine Vielzahl an Industriekooperationen, wissenschaftlichen Publikationen sowie Promotionen beinhaltet. Seit der Gründung des ZeWiS im Jahr 2011 mit 15 Kolleginnen und Kollegen hat sich das ZeWiS zu einer wichtigen Partnerin für technische und betriebswirtschaftliche Innovation in der Region Bayerischer Untermain etabliert.

„Als Leiter des ZeWiS liegt es mir am Herzen, mich auch in Zukunft für die Belange der Kolleginnen und Kollegen der TH Aschaffenburg einzusetzen, um ihnen bestmögliche Rahmenbedingungen zur Bearbeitung ihrer Projekte aus dem Bereich der angewandten Forschung und des Wissens- und Technologie-Transfers zu schaffen“, so Zindler. 

Ich würde mich freuen, wenn wir auch weitere Kolleginnen und Kollegen für die aktive Mitarbeit am ZeWiS gewinnen können.

Prof. Dr.-Ing. Klaus Zindler, Vizepräsident Forschung und neuer Leiter des ZeWiS

  • Prof. Dr. Galia Weidl

Visionen für Ausbau der Kooperationen und weiteres Wachstum

Zum Einstieg in den Thementag stellten die Arbeitsgruppen des ZeWiS aktuelle Forschungs- und Transferfragestellungen ihrer Teams vor. Eine Führung durch die Labore der Arbeitsgruppe alp sowie durch die Forschungsprojekte von Prof. Dr. Michael Möckel vertiefte die zuvor vorgestellten Themengebiete.

Anschließend brachten die ZeWiS-Mitglieder im Rahmen eines Workshops wertvolle Beiträge zur „ZeWiS Vision 2030“ sowie den Stellschrauben für weiteres Wachstum der Forschungs- und Transfereinrichtung ein. Prof. Dr. Galia Weidl, Inhaberin der Forschungsprofessur "Vernetzte urbane Mobilität – lernende Verkehrsinfrastruktur" zieht nach dem intensiven Tag ihr Resümee: „Der Thementag war für mich sehr aufschlussreich. Der Umfang und die Tiefe der an der TH Aschaffenburg vorhandenen wissenschaftlichen Kompetenzen ist beeindruckend. Unser Ziel muss es sein, diese Kompetenzen noch transparenter zu machen, um die Zusammenarbeit des ZeWiS innerhalb der Hochschule und mit Unternehmen noch weiter zu stärken.“    

Bild oben: Prof. Dr.-Ing. Klaus Zindler (links) und Prof. Dr. Hans-Georg Stark (rechts) (Foto: Dr. Tilo Gockel)