Zum Inhalt springen

Labor für Virtual und Augmented Reality

Mit Virtual Reality neue Welten erschaffen und mit Augmented Reality Realitäten erweitern - das ist möglich im Labor für Virtual und Augmented Reality. In verschiedenen Modulen können Studierende eigens neue virtuelle Umgebungen erzeugen.

Über das Labor für Virtual und Augmented Reality

Im Labor für Virtual und Augmented Reality arbeiten Prof. Dr. Raphael Roßmann und Prof. Dr.-Ing. Jens Elsebach zusammen mit Mitarbeitenden und Studierenden daran, neue Arten der Echtzeit-Visualisierung zu entwickeln und zu testen. Anhand von praxisnahen Projekten untersuchen wir das Potenzial von AR, VR und 3D-Visualisierung in unterschiedlichen Einsatzgebieten, wie Schulungen, Lernanwendungen, Produktdesign und Marketing/Vertrieb:

  • Wie gestaltet man 3D-, VR- und AR-Anwendungen am besten, um Schulungen in Unternehmen zu verbessern?
  • Wie erschafft man virtuelle Lernräume, in denen man gerne und erfolgreich lernt?
  • Wie gestalten wir intuitive und interaktive Anwendungen für das zukünftige "Metaverse"?

Lehre

  • Eine Studentin mit einer VR-Brille und den dazugehörigen Joysticks.

  • Ein virtuell geschaffener Raum.

  • Im Projekt VARyFAST wurden Lehrinhalten zur Vermittlung von VR-Grundkompetenzen entwickelt.

  • Der Blick durch die VR-Brille ermöglicht eine 360-Grad Spielumgebung.

Projekte

  • AdLer: Adaptive digitale Lernräume

    Ebenfalls mit dem Einsatz von virtuellen Welten beschäftigt sich das Projekt AdLer (Adaptive digitale Lernräume). Das Projekt ist eine Kooperation der TH Aschaffenburg, der Hochschule Kempten und dem Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbung und wird gefördert durch die Stiftung Innovation in der Hochschullehre. Im Rahmen des Projektes soll ein einfach zu bedienendes und frei verfügbares Tool entwickelt werden, mit dem Lehrende interaktive und miteinander verknüpfte 3D-Lernräume für die Nutzung im Browser erstellen können. In diesen Räumen können dann motivierende Lernelemente wie Quizzes und Videos platziert werden, um eine aktivierende Lernumgebung für die Studierenden zu erschaffen

  • Kirchner Kubus

    Einige Projekte mit großer Außenwirkung wurden von Prof. Dr.-Ing. Jens Elsebach, unterstützt durch das Labor für Virtual und Augmented Reality, für das KirchnerHaus Aschaffenburg umgesetzt. Dabei wurde das Werk Ernst Ludwig Kirchners mittels Animationen sowie Augmented und Virtual Reality zum Leben erweckt. Im aktuellsten Projekt "Kirchners Badende" wurden in der Zeit des Nationalsozialismus zerstörte Wandgemälde des Künstlers virtuell rekonstruiert und in einem eigens dafür konstruierten öffentlich zugänglichen Kubus am Aschaffenburger Hauptbahnhof präsentiert.

  • VARyFAST

    Das erfolgreich abgeschlossenen Projekt VARyFAST ("Virtual + Augmented Reality im FAST-Verbund") von der TH Aschaffenburg, der Hochschule Würzburg-Schweinfurt sowie der Julius-Maximilians Universität Würzburg hatte die Entwicklung von Lehrinhalten zur Vermittlung von VR-Grundkompetenzen für ein breites Hochschulpublikum aus unterschiedlichen Studiengängen zum Ziel. Die Kompetenzen und Impulse des Labors konnten in diesem Fall dazu beitragen, das Thema Virtual und Augmented Reality über Fächergrenzen hinweg anhand von digitalen Lernmaterialien zu vermitteln. Daraus entstand der VHB-Kurs "Virtual und Augmented Reality".

Ausstattung

Das Labor ist mit neuester Hard- und Software ausgestattet und ergänzt die im Studiengang MKD vorhandene Foto- und Video-Ausstattung, z.B. durch leistungsfähige VR- und Mixed-Reality-Headsets und 360-Grad-Kameras.

Häufig gestellte Fragen

Kontakt

Schnell geklickt