TH Aschaffenburg - University Of Applied Sciences

Erfahrungen von Studierenden und Professoren

Ein Blended Learning Studiengang- ein Blick aus 3 Perspektiven

 

(1) Was macht den Blended Learning Studiengang BW KMU so besonders für Sie?

(2) Was ist die größte Herausforderung für Sie in diesem Studiengang?

(3) Wie empfinden Sie das Miteinander im Studiengang BW KMU am Campus im Miltenberg ( Studierende, Lehrende, Projektteam) ?

 

Lisa Gunkelmann (3. Semester BW KMU)


(1) Dieser Studiengang ermöglicht es mir zu studieren, da ich durch die Mischung aus E-Learning und Präsenztagen die Flexibilität besitze, mir meine Zeit der E-Learning-Phasen frei einzuteilen. Präsenzen finden kompakt an 2 Tagen in der Woche statt. So habe ich die Möglichkeit nebenbei zu arbeiten, um mir meinen Lebensunterhalt zu finanzieren.
(2) Die größte Herausforderung für mich ist die Organisation von Präsenztagen, E-Learning-Phasen, Arbeit und Privatleben, da es sehr viel Disziplin erfordert, den Inhalt der E-Learning-Phasen in der vorgegebenen Zeit zu bearbeiten.
(3) Wir Studierenden haben semesterübergreifend eine tolle Gemeinschaft und helfen uns gegenseitig. Unsere Dozenten und das Projektteam sind für uns jederzeit erreichbar und unterstützen uns, wo sie nur können.

 

Prof. Dr. Ivo Schäfer (Lehrender Personalführung)

 

(1)  Für mich war es eine sehr gute Möglichkeit, neue Lehrkonzepte auszuprobieren und den Ansatz des Inverted Classroom einzuführen. Auf diese Weise kann es gelingen, eine signifikant höhere Lehrqualität zu erreichen, da die Studierenden in den Präsenzveranstaltungen deutlich besser vorbereitet sind.
(2) Zunächst war die Erstellung der Unterlagen für die Selbstlernphasen sehr zeitintensiv. Ein stimmiges Blended-Learning-Konzept und die digitalen Komponenten (Lernpakete, Tests, Videos, Audios etc.) mussten erstellt werden.
Zu Beginn des Studiums ist es wichtig, dass sich unsere Studierenden auf die neue Form der Wissensvermittlung einlassen und die bereitgestellten Unterlagen zielgerichtet nutzen. Jedoch hat sich die Arbeit aus meiner Sicht am Ende gelohnt. Auf diese Weise erwerben sowohl Studierende als auch wir Lehrenden zusätzliche digitale Kompetenzen.
(3) Hervorzuheben ist die familiäre und gleichzeitig professionelle Atmosphäre und Betreuung im Studiengang.

 

 

 

Prof. Dr. Hartwig Webersinke (Dekan Fakultät Wirtschaft und Recht)


(1)  Bildungspolitisch ist es ein absoluter Mehrwehrt für den Landkreis Miltenberg einen neu ausgestatteten Lernort vor Ort zu haben. Wir betreten mit dem Studiengang komplett neue Wege, mit der Lehrform und den -inhalten für kleine und mittlere Unternehmen. Der Studiengang ist sozusagen ein Nukleus für Neues. Ein immenses Lernfeld, von dem die gesamte h-ab profitiert.
(2) Die wesentliche Herausforderung war es die richtigen Professoren und Mitarbeiter für das Projekt zu gewinnen. Das ist uns übrigens absolut gelungen. Jetzt gilt es die vorhandenen Kompetenzen unter den Lehrenden und Mitarbeitern für das Projekt zu gewinnen. Jetzt gilt es die vorhandenen Kompetenzen unter den Lehrenden und Mitarbeitern weiter aus-und aufzubauen, damit wir uns hinsichtlich E-Learning zukunftsorientiert ausrichten.
(3 )Alle Beteiligten ziehen an einem Strang. Das Lehrpersonal engagiert sich aus eigenem Antrieb in diesem Studiengang. Die KMU-Studierenden sind sich ihrer Rolle als Pioniere bewusst und helfen mit ideenreichem Feedback den Studiengang auszugestalten. Also ein schönes Miteinander, getrieben von Innovationsgeist und einer gewissen Start-up-Mentalität ist zu spüren. Was uns alle vereint ist der Gedanke, Vorreiter im Blended Learning zu sein.

 

 




Copyright © 2019 TH Aschaffenburg. Alle Rechte vorbehalten.

Seite drucken